Corona-Update für den Landkreis Ebersberg am 19. Januar 2021

26.000 Impfregistrierungen

Corona-Update für den Landkreis Ebersberg am 19. Januar 2021
+
Corona-Update für den Landkreis Ebersberg am 19. Januar 2021

4634 Erstimpfungen sind inzwischen erfolgt, davon 2842 an über Achtzigjährige.

Landkreis - Am Freitag, 19. Februar 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis zehn Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Sieben Tage zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag fünf neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 162 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher sind im Landkreis 4672 Bürgerinnen und Bürger positiv getestet, 4350 davon gelten als geheilt, 160 sind leider verstorben. 220 Landkreisbewohner sind derzeit als sogenannte Kontaktpersonen der Kategorie 1 in Quarantäne.

Ein weiterer Todesfall in Zusammenhang mit einer Corona-Infizierung wurde dem Gesundheitsamt gemeldet. Geboren worden war die verstorbene Person im Jahr 1940.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg laut RKI Dashboard zum Stand 19. Februar, 0 Uhr bei 36,2. Auf der Basis der Zahlen des Gesundheitsamtes vom 18. Februar ergibt sich eine Inzidenz von 37,53. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

In der Kreisklinik Ebersberg werden aktuell sieben Patienten mit einer Infizierung mit SARS-CoV-2 behandelt. Vier kommen aus dem Landkreis. Keiner liegt auf der Intensivstation. Es gibt neun Verdachtsfälle in der Klinik.

Insgesamt fast 26 000 Menschen aus dem Landkreis haben sich über das Online-Portal www.impfzentren.bayern für eine Impfung registrieren lassen.

4634 Erstimpfungen sind inzwischen erfolgt, davon 2842 an über Achtzigjährige. Eine Zweitimpfung haben insgesamt 2 905 Landkreisbewohner erhalten. 2058 von ihnen sind älter als achtzig Jahre. Das ergibt für den Landkreis eine Impfquote für die Erstimpfungen von derzeit 3,54 Prozent. Nicht enthalten in dieser Quote sind 461 Erstimpfungen von Personal der Kreisklinik.

Der Landkreis erwartet heute 550 Dosen Erstimpfstoff der Firma Biontech, 300 Dosen des Vakzins von Moderna und 700 Dosen von Astra Zeneca. Über eintausend zugehörige Termine sind bereits vergeben.

Die Terminvergabe läuft nun im Regelfall über das Online-Portal www.impfzentren.bayern. Ältere Menschen, die Unterstützung brauchen, können unter der Nummer (08092) 863 140 beim Impfzentrum anrufen.

Insgesamt haben unter dieser Nummer seit vergangenem Montag 3671 Landkreisbürgerinnen und –bürger mit den unterschiedlichsten Anliegen rund um die Schutzimpfung beim Impfzentrum angerufen.

Beim Corona-Bürgertelefon mit der Nummer (08092) 85 16 16 haben im gleichen Zeitraum 496 Anruferinnen und Anrufer um Rat zu vielen weiteren Themen in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie gefragt. An die Hotline für Betriebe und Unternehmen (08092) 823 686 haben sich 40 Ratsuchende gewandt.

Über das Diagnostikzentrum sind seit Montag 3089 Menschen auf eine Corona-Infizierung untersucht worden.

Immer mehr in den Focus rücken dabei die bekannten Virusmutationen – die britische, brasilianische und südafrikanische. Deshalb werden nun alle positiven Testergebnisse mit Hilfe eines sogenannten VOC-PCR-Test auf die Mutanten getestet. VOC ist dabei eine Abkürzung für das englische „variants of concern“. Fällt dieser Test positiv aus, besteht der dringende Verdacht auf eine Virusmutation. Dann folgt eine sogenannte Sequenzierung des Testmaterials in einem Speziallabor. So kann festgestellt werden, um welche Virusvariante es sich handelt. Infizierte und ihre Kontaktpersonen der Kategorie 1 müssen in diesem Fall vierzehn Tage in Quarantäne bleiben. Und wer sich mit einer Mutation von SARS-CoV-2 infiziert hat, braucht im Anschluss einen negativen Corona-Test um seine Isolierung beenden zu können.

Es liegt derzeit noch kein Ergebnis einer Sequenzierung zu einer Mutation im Landkreis vor.

Mit dieser Woche endet die Allgemeinverfügung, die zu mehrmals wöchentlichen Tests von Bewohnern in Senioren- und Pflegeinrichtungen verpflichtet hatte. Bestehen bleibt das Angebot zu freiwilligen Tests.

Bereits vor dem Schulstart in der kommenden Woche wurde im Diagnostikzentrum ein tägliches Zeitfenster von 15.30 Uhr bis 17.00 Uhr eingerichtet, für das Schülerinnen und Schüler direkt einen Testtermin unter der Nummer (08092) 823 686 vereinbaren können. lra

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Fridays-For-Future Wie wichtig ist die Bewegung für den Klimaschutz?
Fridays-For-Future Wie wichtig ist die Bewegung für den Klimaschutz?
Trinkwasserverbund zwischen Grafing und Ebersberg steht
Trinkwasserverbund zwischen Grafing und Ebersberg steht
Öffentlicher Bücherschrank für Vaterstetten
Öffentlicher Bücherschrank für Vaterstetten

Kommentare