Corona-Update für den Landkreis Ebersberg am 26. Januar 2021

Fünf weitere Todesfälle

Corona-Update für den Landkreis Ebersberg am 26. Januar 2021
+
Corona-Update für den Landkreis Ebersberg am 26. Januar 2021

Fünf weitere Todesfälle in Zusammenhang mit einer Corona-Infizierung sind dem Gesundheitsamt neu gemeldet worden.  

Zum Stand Dienstag, 26. Januar 2021 ist bei 332 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg eine Infizierung mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2 nachgewiesen. Bisher sind im Landkreis insgesamt 4396 Infektionen aufgetreten. 3946 Erkrankte gelten als geheilt, 118 sind leider verstorben. Als Kontaktpersonen der Kategorie 1 in Quarantäne befinden sich aktuell 343 Landkreisbewohner.

Fünf weitere Todesfälle in Zusammenhang mit einer Corona-Infizierung sind dem Gesundheitsamt neu gemeldet worden. Es handelt sich um drei Frauen und zwei Männer. Sie haben die Geburtsjahrgänge 1929, 1936 (2), 1941 und 1944.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg laut RKI Dashboard zum Stand 26. Januar, 0 Uhr bei 120,4. Auf der Basis der Zahlen des Gesundheitsamtes vom 25. Januar ergibt sich eine Inzidenz von 118,84.

In der Kreisklinik werden aktuell 24 Patienten behandelt, die positiv auf SARS-CoV-2 getestet sind. Siebzehn kommen aus dem Landkreis Ebersberg. Zwei der Corona-Patienten müssen auf der Intensivstation beatmet werden. In der Klinik gibt es dreizehn Verdachtsfälle.

Über das Diagnostikzentrum sind seit Freitag vergangener Woche 949 Landkreisbewohner auf eine Infizierung mit SARS-CoV-2 untersucht worden. Seit Beginn der Pandemie haben die Mitarbeiter des Diagnostikzentrums über 40 000 Abstriche vorgenommen. Der jüngste „Patient“ war sechs Monate, der älteste deutlich über 100 Jahre alt.

Am Corona-Bürgertelefon mit der Nummer (08092) 85 16 16 haben im gleichen Zeitraum 250 Landkreisbürgerinnen und -bürger angerufen. Die Nummer der Hotline für Betriebe und Unternehmen (08092) 823 685 haben 23 Anrufer gewählt. Bei der Hotline des Impfzentrums mit der Nummer (08092) 86 31 40 haben sich 4741 Landkreisbewohner gemeldet.

16.682 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg haben sich bisher über das Impfportal www.impfzentren.bayern für eine Impfung vormerken lassen.

Insgesamt haben 2.788 Landkreisbewohner eine Erstimpfung erhalten. 1920 von ihnen sind älter als 80 Jahre. Die Gesamtzahl der Zweit-

Impfungen beträgt 994. 828 der bereits zum zweiten Mal Geimpften sind älter als 80 Jahre.

Der Koordinierungsarzt für die Hausärzte im Landkreis, Dr. Marc Block, weist darauf hin, dass in den Arztpraxen im Landkreis der Infektionsschutz gewährleistet ist. Die Landkreisbürgerinnen und –bürger können bedenkenlos in den Praxen auch zu Routineuntersuchungen einen Termin vereinbaren. Außerdem war es dem Mediziner im Krisenstab ein Anliegen auf die in den Heimen geleistete Arbeit des Pflegepersonals hinzuweisen, das in dieser Pandemie extrem gefordert ist. Obwohl dort alles getan wird, um Infektionen zu vermeiden, lassen sich Ausbrüche in den Heimen leider nicht verhindern. In acht Pflegeheimen im Landkreis ist es dazu gekommen. Vereinzelte Infizierte gab es in vier Pflege-Einrichtungen, in zwei sind bisher keine Infizierungen aufgetreten. Auch in Behinderteneinrichtungen hat es vereinzelte Fälle gegeben. lra

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommentare