Das Landratsamt informiert

Aktuelle Informationen zum Coronavirus im Landkreis Ebersberg

Aktuell sind im Landkreis Ebersberg 14 Personen positiv auf den Coronavirus getestet worden, zwei werden in der Kreisklinik behandelt. Das Landratsamt hat eine Telefonhotline eingerichtet

Landkreis – Am Humboldt-Gymnasium-Vaterstetten muss der Unterricht zunächst bis einschließlich Freitag, 20. März entfallen. Zwei Schüler wurden positiv auf das Corona-Virus getestet. Dies teilt das Landratsamt Ebersberg in einer Pressemitteilung mit. Die Schulleitung hat die Schulfamilie intern näher darüber informiert. Das Gesundheitsamt wird sich im Rahmen seiner Fall- und Kontakteermittlung an betroffene Kontaktpersonen wenden. Im Landratsamt trifft sich täglich der Krisenstab. Dabei wurde – Stand Donnerstag, 12. März – mitgeteilt, dass insgesamt 14 Personen im Landkreis positiv getestet wurden. Zwei von ihnen werden in Isolierungszimmern in der Kreisklinik behandelt, die anderen befinden sich in häuslicher Quarantäne. 

Der Geschäftsführer der Kreisklinik, Stefan Huber berichtete, dass ab acht an dem Virus erkrankten Patienten eine Isolierstation eröffnet werden würde. Die Klinik hat die notwendigen Vorbereitungen getroffen. Bei der Materialbeschaffung von zum Beispiel sogenannten Abstrichen, Schutzanzügen oder Schutzmasken hat Huber dem Gesundheitsamt die Unterstützung der Kreisklinik angeboten. In Kürze soll im Verwaltungsgebäude an der Kolpingstraße in Ebersberg ein Diagnostikzentrum eröffnet werden. Dort können Mitarbeiter des Gesundheitsamtes und Unterstützer von BRK und anderen isoliert Abstriche von möglicherweise mit dem Virus Infizierten nehmen. Das Gesundheitsamt weist schon vorsorglich darauf hin, dass Patienten nur auf ärztliche Anweisung und mit einer Terminvereinbarung dorthin kommen können. 

Zur Entlastung des Personals im Gesundheitsamt stellt der Landkreis kurzfristig eine zusätzliche Ärztin ein. Das ist insofern eine Besonderheit, da das medizinische Personal üblicherweise nicht direkt vom Landkreis, sondern über den Freistaat eingestellt wird. Landrat Robert Niedergesäß hat am Freitag die Bürgermeister der Landkreiskommunen ins Landratsamt eingeladen zu einem Koordinierungs- und Informationstreffen.

Hotline für Fragen rund um den Coronavirus

Unter der Telefonnummer (0 80 92) 82 36 80 finden die Landkreisbürger Ansprechpartner, die entweder die benötigten Informationen gleich direkt geben können oder den richtigen Ansprechpartner vermitteln. Die Telefone sind zu den Öffnungszeiten des Landratsamtes besetzt. Zusätzlich wird am Freitagnachmittag bis 16 Uhr und am Samstag und Sonntag von 10 Uhr bis 15 Uhr ein Telefon-Notdienst angeboten. Das im Landratsamt eingerichtete Bürgertelefon wird von den Landkreisbürgern sehr gut angenommen.

In der Kreisbehörde wurden dafür Mitarbeiter abgestellt. Das kann bedeuten, dass sich die Bearbeitung von Anliegen in allen Fachbereichen etwas verzögert, wofür das Landratsamt um Verständnis bittet.  Ein weiteres Thema im Krisenstab waren die Kommunalwahlen am Sonntag. Kreiswahlleiter Andreas Wenzel sieht ihre Durchführung als gesichert. Landrat Robert Niedergesäß: „Wir aktivieren nach und nach das Personal, das für eine solche Krisensituation vorbereitet ist. Dadurch kann es zu Einschränkungen in deren sonstigen Arbeitsbereichen kommen. Zum Schutz der Landkreisbürger hat die Bewältigung der aktuellen Situation absolute Priorität.“ Weitere Informationen über aktuelle Entwicklungen findet man auch auf der Homepage des Landratsamtes unter www.lra-ebe.de. red

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare