Brandschutzsanierung fertig

Dreifachturnhalle wieder für alle offen

+
Schulleiter Gerhard Dittmann, Landrat Robert Niedergesäß und Bürgermeister Georg Hohmann (von links) freuen sich gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern des Franz-Marc-Gymnasiums über den erfolgreichen Abschluss der Sanierungsarbeiten an der Dreifachturnhalle in Markt Schwaben.

Wieder in vollem Umfang genutzt werden kann die Dreifachturnhalle beim Franz-Marc-Gymnasium in Markt Schwaben.

Markt Schwaben – Wieder in vollem Umfang genutzt werden kann die Dreifachturnhalle beim Franz-Marc-Gymnasium in Markt Schwaben. Nachdem alle Sanierungsarbeiten abgeschlossen sind, steht die Halle auch für größere Sportveranstaltungen zur Verfügung. „Ich freue mich, dass Schule und Vereine jetzt wieder über eine voll funktionsfähige Halle verfügen“, so Landrat Robert Niedergesäß. „Dass die Halle für größere Sportveranstaltungen genutzt werden kann, ist ein Gewinn für Markt Schwaben“, schließt Bürgermeister Georg Hohmann an. Vor allem wegen der notwendig gewordenen umfassenden Brandschutzsanierung war die Sporthalle seit Frühjahr 2011 nur noch eingeschränkt nutzbar. So musste die Anzahl der Personen, die sich dort aufhalten durften, auf 200 beschränkt werden. Später musste dann die Nutzung der Tribüne untersagt werden. Insgesamt 1.4 Millionen Euro hat der Landkreis in die Ertüchtigung der Halle investiert. Das positive Gutachten eines Brandschutzprüfsachverständigen bestätigte den Abschluss der Arbeiten.„Unzureichende Fluchtmöglichkeiten und Fluchtwegbreiten und fehlende brandschutztechnische Abschottungen in der Installation und auch von den Räumen her gesehen. Zusätzlich eine dringend erforderliche statische Ertüchtigung des Dachtragwerks“, beschreibt Herbert Jungwirth, Leiter des Sachgebietes „Liegenschaften“ im Landratsamt den Sanierungsbedarf, wie er sich vor Beginn der Maßnahme darstellte. „Die statischen Sicherungsmaßnahmen wurden noch vor Weihnachten 2011 umgesetzt. Parallel dazu liefen bereits die Planungen für die zweistufige Brandschutzsanierung in den Jahren 2012 und 2013“, berichtet der Fachmann. Durch eine Vereinbarung mit dem Markt Markt Schwaben war es möglich, die Halle als Versammlungsstätte zu ertüchtigen. Die dadurch zusätzlich entstandenen Kosten vom 130 000 Euro hat der Markt übernommen. Bestandteil der Brandschutzsanierung, die vorwiegend in den Ferienblöcken der beiden Jahre umgesetzt worden ist, war im sichtbaren Bereich die Neuordnung der Fluchtwege: Es wurden neue breite Ausgangstüren auf dem Hallenniveau eingebaut, bestehende Türen verbreitert, Brand- und Rauchschutztüren eingesetzt. Neu ist ebenfalls die Treppenanlage auf der Südseite, die einen Fluchtweg von der Galerieebene schafft. Turnschuh- und Stiefelgang wurden renoviert, ein neues Behinderten-WC geschaffen. „Für den Besucher nicht gleich augenfällig sind die Ertüchtigung der Haustechnik mit all den notwendigen, so genannten „Brandschottungen“ im Leitungsbereich und die Sanierung der Brandmelde- und Sicherheitsbeleuchtungsanlage“, so Jungwirth. Neu eingebaut wurde zudem eine effizientere Lüftungsanlage. Parallel zur Brandschutzsanierung wurde im Rahmen eines Förderprogrammes des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit die Hallenbeleuchtung auf LED-Technologie umgerüstet. lra

Auch interessant:

Meistgelesen

Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Stiftung Eliteförderung vergibt Preise
Stiftung Eliteförderung vergibt Preise
22-Jähriger aus dem Landkreis stirbt nach Überholmanöver
22-Jähriger aus dem Landkreis stirbt nach Überholmanöver

Kommentare