Viele Investitionen 2021 geplant

Ebersberger Haushalt festgezurrt 

Das Ebersberger Rathaus gesäumt von Bäumen
+
Auch der Ausbau des Rathauses ist als Kostenstelle im Haushaltsplan fixiert

Vier große Investitionsblöcke kennzeichnen das Jahr 2021 in Ebersberg

Ebersberg – Rund 18 Millionen Euro plant man in der Stadt Ebersberg an Investitionen für die Bereiche Bildung sowie für Sicherheit und Gesundheit der Bürger. Den Ortsteil Oberndorf erwartet in den kommenden Jahren rege Bautätigkeit an Schule und Feuerwehrhaus. Des Weiteren werden das Hallenschwimmbad, das Ebersberger Rathaus und nicht zuletzt der Waldsportpark baulich aufgewertet. Die Digitalisierung soll im Bereich des Breitbandausbaus forciert werden, aber auch durch eine verbesserte Versorgung der Schüler mit Tabletts und Ausstattung der Schulen. Mit nunmehr 18,3 Millionen Euro im Vermögenshaushalt sowie 33,6 Millionen Euro im Verwaltungshaushalt – knapp sieben Millionen Euro Personalkosten sind hierin enthalten - will Ebersberg im Jahr 2021 durchstarten. Fraktionsübergreifend lobten die Ebersberg Stadträte Kämmerer Josef Gibis für die Haushaltsaufstellung 2021. „Technisch 1a, finde ich super“, so Florian Brilmayer.

Das Oberndorfer Feuerwehrgerätehaus wird eine Erweiterung erfahren, die heuer mit 380.000 zu Buche schlägt. Einsparungspotential sah Josef Peis (Pro Ebersberg) bei den Rathaus-Baumaßnahmen; hier sind für den Dachausbau rund 144.000 Euro heuer sowie weitere 100.000 Euro in den Folgejahren eingeplant. Bürgermeister Ulrich Proske betonte die Notwendigkeit der Maßnahme. „Das Rathaus platzt aus allen Nähten!“. Auch wenn im Dachgeschoss keine komplette Abteilung untergebracht werden könne, so sei doch mit der Fußboden-Nivellierung dringend benötigter Arbeitsplatz im Dachgeschoss zu gewinnen. Weitere Mitarbeiter müssten im Marktplatz 4 untergebracht werden. Der Rathausausbau bleibt im Haushaltsplan. Um die Pflicht-Aufgaben der Feuerwehr zu erfüllen, bedarf es eines neuen Löschfahrzeugs für rund 445.000 Euro, das bis Ende 2021 geliefert sein soll. Weitere 200.000 Euro werden für ein neues Einsatzleitfahrzeug sowie einen Mannschaftstransportwagen benötigt. Zu den weiteren Pflichtaufgaben gehört die Hallenbadsanierung mit 7,9 Millionen Euro, die sich ebenfalls auf drei Jahre verteilen werden. Auch die Waldsportanlage wird gebäudetechnisch wie auch lichttechnisch für insgesamt 4,1 Millionen Euro aufgebessert ar

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Der Grafinger Faschingsbärenweg - ein voller Erfolg
Der Grafinger Faschingsbärenweg - ein voller Erfolg

Kommentare