Kreistag 2020 erste Sitzung

Kreistag Ebersberg: Auftakt mit Harmonie

+
Ohne Gegenstimmen wurden Walter Brilmayer (li.) zum Stellvertreter von Landrat Robert Niedergesäß (re.) gewählt und ebenso dahinter stehend als seine weiteren Stellvertreter v.li. Magdalena Föstl (CSU), Georg Reitsberger (FW), Elisabeth Patzer (SPD) und Angelika Obermayr (Grüne).

In Ebersberg wurden die 24 neuen Kreisräte begrüßt und vereidigt.

Ebersberg – Dank Covid 19 hatte jeder Ebersberger Kreisrate in der Konstituierenden Sitzung seinen eigenen Tisch und mehr Platz als im Hans-Beham-Saal im Landratsamt. Die Hoffnung von Niedergesäß, dass dies einige redselige Räte ruhiger werden lässt, erfüllte sich dennoch nicht. „Der alte Kreistag hat dem neuen ein ordentliches Aufgaben-Paket hinterlassen“, verkündete Niedergesäß. Er hoffe, dass die Arbeit im neuen Kreistag ebenso patent, konstruktiv, kreativ und durch eine an der Sache orientierte Diskussion fortgeführt werden könne, damit notwendige Entscheidungen getroffen werden. Zu bewältigen seien der Energiewandel, der Mangel an bezahlbarem Wohnraum, öffentliche Mobilität sowie die Auswirkungen der Corona Krise. 

Während den Jubilaren unter den Kreisräten die obligatorischen Präsente auf ihren Platz gelegt wurden, begrüßte man die 24 neuen Kreisräte mit blühenden Topfpflanzen. Zu ihrer Vereidigung mussten die Neuen am Platz aufstehen und gemeinsam die Vereidigungsformel nachsprechen. Einstimmig wurden wieder vier weitere Landratsstellvertreter beschlossen und in geheimer Wahl Walter Brilmayer als Stellvertreter wiedergewählt. Waltraud Gruber (Grüne) hatte Brilmayer zuvor als erfahrenen, souverän agierenden und Konsens findenden Kommunalpolitiker gelobt und fürs Amt empfohlen. ar

Auch interessant:

Meistgelesen

Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!

Kommentare