EHC Klostersee im Lockdown

In der Warteschleife  

Jugendliche auf dem Eis des Grafinger Eisstadions beim Nachwuchscamp des EHC Klostersee
+
Ende August veranstaltete der EHC Klostersee noch ein Nachwuchs-Camp. Damals war noch ordentlich Betrieb im Eisstadion. Aktuell herrscht Ruhe auf dem Eis

Wie geht es in der Eishockey-Bayernliga weiter? Allein beim EHC Klostersee werden zum Ende des Lockdowns sieben Spiele ausgefallen sein. Es ist unrealistisch, dass diese nachgeholt werden können

Grafing – Nach dem bis zum Monatsende verordneten Lockdown liegt auch die Eisfläche im Grafinger Stadion ungenutzt da. Neben dem ruhenden Spielbetrieb ist auch jeglicher Trainings- oder sonstiger Nutzungsbetrieb ausgesetzt. Beim EHC Klostersee hofft man, dass weder der Lockdown verlängert, noch die Eiszeit gleich komplett für beendet erklärt wird. Klubpräsident Sascha Kaefer stellte vor einigen Tagen unmissverständlich klar, dass man allein schon für die im Verein organisierten weit über hundert Kinder und Jugendliche die Saison wenn irgendwie möglich zu Ende bringen will.

Mit der vorübergehenden Schließung des vereinseigenen Eisstadions hat man sich beim EHC abgefunden, wenngleich sich nicht wenige bei den Rot-Weißen ein nur teilweises Herunterfahren des Sport betriebes gewünscht hätten. „Ich bin kein Experte und kann damit nicht einordnen, welche Risiken man damit eingegangen wären. Aber zumindest die Möglichkeit des Trainierens in kleinen Gruppen mit dem nötigen Abstand hätte ich gut gefunden“, äußerte sich etwa Dominik Quinlan, Trainer der Bayernliga-Truppe. Nach den zuletzt kurzfristig abgesagten Partien gegen die Buchloe Pirates und bei den Kempten Sharks fallen neben drei Gastspielen – in Miesbach, Schongau und Geretsried – im November vier Heimbegegnungen der Klosterseer aus: gegen die Geretsried River Rats, Peißenberg Eishackler, Schongau Mammuts und den TEV Miesbach. Ein Nachholen aller ausgefallenen Spieltage wird wohl aus Zeitgründen kaum möglich sein. Wie es frühestens im Dezember weitergehen kann, wird in den nächsten Tagen kommuniziert werden. tim

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommentare