EHC Klostersee

Der EHC bleibt in der Spur

Dominik Gräubig vom EHC Klostersee
+
Erneut verletzt: Torhüter Dominik Gräubig wird dem EHC aufgrund eines Risses des Syndesmosebands circa einen Monat fehlen.

Vier von sechs möglichen Punkten gab es für den EHC Klostersee letztes Wochenende. Ein Wermutstropfen: die erneute Verletzung von Torhüter Dominik Gräubig 

Grafing – Vier der sechs zu vergebenden Punkte hat sich der EHC Klostersee zuletzt am Doppelspieltag gegen die Schweinfurt Mighty Dogs (7:2) und auswärts bei den Waldkraiburger Löwen (2:3 nach Verlängerung) gesichert. Damit können die Rot-Weißen bereits fix für die obere Zwischenrunde ab Mitte Januar planen. „Ein hochklassiges Spiel, in dem wir teilweise zu naiv verteidigt haben“, urteilte EHC-Trainer Dominik Quinlan nach der Overtime-Niederlage in Waldkraiburg.

Ihre Pflicht erfüllt und die anvisierten drei Punkte eingefahren haben die Grafinger auf eigenem Eis gegen die zuletzt mit guten Ergebnissen aufzeigenden Schweinfurter. „Angenommen“ wurde dabei der Einsatz und Kampf der Gäste aus Unterfranken, der bisweilen auch über die Grenzen des Erlaubten hinausgegangen ist. „Wir haben mit erstmals seit langen vier kompletten Reihen gut dagegengehalten und verdient die drei Punkte eingefahren“, so Quinlan.

Bei den Feldspielern konnte der Headcoach der EHCler jüngst erstmals in der laufenden Spielrunde aus dem Vollen schöpfen. Was die Schlüsselposition zwischen den Pfosten angeht, so bleibt Dominik Gräubig das Pech treu. Nach Kreuzbandriss und Operation sowie wochenlangem Schuften für das Comeback war der Puckfänger erst vor etwa drei Wochen wieder spielfähig gewesen. Nun fällt Gräubig erneut für etwa einen Monat aus, nachdem er sich beim Warmmachen vor dem Training das Syndesmoseband gerissen hat und wieder operiert werden musste.

Einmal sind die Klosterseer am Weihnachts-Wochenende im Einsatz. Am zweiten Feiertag (Sonntag, 18 Uhr) gastiert die Truppe um Kapitän Bernd Rische bei den Sharks vom ESC Kempten. „Zweifelsohne einer der stärksten Gegner in der Liga, der aktuell auch noch dazu einen tollen Lauf hat“, weiß Cheftrainer Quinlan um die Schwere der Aufgabe im Allgäu. Ursprünglich wäre dieser Auftritt bereits das letzte Pflichtspiel der EHCler im alten Kalenderjahr gewesen. Doch am Donnerstag nächster Woche (30. Dezember) wird das Mitte November wegen der Corona-Welle verpasste Heimspiel gegen die Schongau Mammuts nachgeholt.

tim

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Ebersberg
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Die 6F-Risiken für Gallensteine
Ebersberg
Die 6F-Risiken für Gallensteine
Die 6F-Risiken für Gallensteine
Eine Partie von großer Bedeutung
Ebersberg
Eine Partie von großer Bedeutung
Eine Partie von großer Bedeutung
Mehr Selbstbestimmung in Pflegeeinrichtungen
Ebersberg
Mehr Selbstbestimmung in Pflegeeinrichtungen
Mehr Selbstbestimmung in Pflegeeinrichtungen

Kommentare