1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Ebersberg

Stabile Vorstellungen zum Auftakt

Erstellt:

Von: Christian Schäfer

Kommentare

Die Spieler des EHC Klostersee beim Warm-Up in Miesbach.
Endlich wieder Eis-Zeit: Die Spieler des EHC Klostersee beim Warm-Up in Miesbach. © tim

Der EHC Klostersee ist zurück auf dem Eis – mit den ersten Ergebnissen sind die Verantwortlichen durchaus zufrieden

Grafing – Der EHC Klostersee ist zurück auf dem Eis und hat nach einem halben Dutzend Trainingseinheiten vor ein paar Tagen auch die ersten Vorbereitungsmatches hinter sich gebracht. Geübt wurde gegen zwei altbekannte Rivalen aus der Region, die sich in der Vorsaison im Bayerischen Oberhaus hinter den Grafinger einordnen mussten, kurz- oder zumindest mittelfristig aber den Aufstieg in die Oberliga Süd auf der Agenda stehen haben.

Beim TEV Miesbach setzten sich die Rot-Weißen in der Neuauflage des letztjährigen Playoff-Finales in der Bayernliga zum Einstieg in einem intensiven und eng umkämpften Fight mit 2:1 nach Penaltyschießen durch.

Trainer Dominik Quinlan lobte anschließend den Teamauftritt und vor allem den jungen Torhüter Marinus Schunda, der ein starken Rückhalt war. Zwei Tage später gab´s gegen die Erding Gladiators beim 6:2 nicht so viel Gegenwehr, was Headcoach Quinlan natürlich nicht entgangen war. „Es ging heute nicht so eng wie in Miesbach zur Sache. Auf beide Begegnungen bezogen bin ich sehr zufrieden mit den Jungs und insbesondere auch mit unseren Neuzugängen.“

Nach dem gelungenen Einstieg gegen zwei ambitionierte Bayernligisten geht´s für die Klosterseer am kommenden Wochenende auf Reisen. Wie schon im Vorjahr testet man in Südtirol beim HC Unterland Cavaliers (Freitag, 19.30 Uhr) in Neumarkt, einem Ort gut 30 Kilometer südlich der Provinzhauptstadt Bozen gelegen. „Das war letztes Jahr eine rundum tolle Sache, dass wir bereits da eine Wiederholung verabredet hatten“, betonte Quinlan zum „Teambuilding-Ausflug“ rund um den freundschaftlichen Vergleich, der diesmal von Freitag bis Sonntag gehen wird.

Sportlich wird das Ganze eine andere Nummer werden, nachdem die Cavaliers in Italien die Meisterschaft und den Pokal gewonnen haben und künftig in der kommenden Saison in der österreichisch-slowenisch-italienischen Alps Hockey League (AHL) antreten werden, mit einer entsprechend aufgerüsteten Mannschaft. tim

Auch interessant

Kommentare