Auftakt für das Rotary-Jahr

Rotary-Gala mit Tanz und Show

(V.li.) Fritz Grill vom Autohaus Ebersberg und Rotary-Präsident Anton Karl, die etwa je zur Hälfte den VW-Golf für den mobilen Einsatz finanzierten, mit Gesamteinrichtungsleiterin des EVS, Dr. Gertrud Hanslmeier-Prockl und dem Leiter der Frühförderstelle Hans Bichler. Landtagsabgeordneter Thomas Huber stellte den Kontakt zum Autohaus her und kümmerte sich um die Abwicklung.
1 von 5
Gala-Schirmherrin Christa Stewens beim Losverkauf
2 von 5
3 von 5
4 von 5
5 von 5

Einen höchst vergnüglichen und tief beeindruckenden Jahresauftakt erlebten die Gäste der Rotary-Gala heuer. Zauberer Gaston moderierte in seiner unverwechselbaren Art durch den Abend. Musikalische Highlights setzten Akzente.

Ebersberg/Grafing – Gaston bat die Gäste zu ein paar Fingerübungen zum Auflockern, „wenn alle mitmachen, fühlt sich keiner blöd“, versicherte er. Den Zaubereien mit Tuch, Ringen und einem Gäste-Sakko fügte er einen kleinen Workshop in Sachen Zaubertricks für Zuschauer an. Dabei ließ Gaston in seiner Gestik keinen Zweifel, dass auch die in slow-motion gezeigte Zauberkunst nur dem Profi vorbehalten bleibt. 

In seiner Begrüßung hieß Rotary-Präsident Anton Karl die Gäste herzlich willkommen und dankte den zahlreichen Spendern für die Tombolapreise. Eine Flusskreuzfahrt winkte den Gala-Gästen als Hauptpreis. Zweifelslos ein Riesengewinn war der Gala-Erlös für den Einrichtungsverbund Steinhöring (EVS), dessen Gesamteinrichtungsleiterin Dr. Gertrud Hanslmeier-Prockl kurz die EVS-Arbeitsfelder beschrieb. 

Der Erlös der Rotary-Gala komme zusammen mit der großzügigen Spende des Autohauses-Grill der kindlichen Frühförderung in Form eines neuen Autos zu. Hiermit sei für den mobilen sonderpädagogischen Dienst garantiert, damit auch Kinder mit Behinderung in den Kindertagesstätten und, wenn notwendig auch in der Familie zu Hause gefördert werden können. „Wir sind da von Anfang an, um eine interdisziplinäre, ganzheitliche Förderung zu gewähren“, so Hanslmeier-Prockl. Gala-Schirmherrin Christa Stewens, sieht in Inklusion und Integration eine wichtige Aufgabe der Gesellschaft. Krankenkassen und Staat würden zunehmend mehr zahlen, doch es gibt vieles, was nicht bezahlt wird. „Gerade für die Kinder ist ein guter Start ins Leben sehr wichtig“. Für einen guten Start der Südafrika-Tournee der Drumliner des Grafinger Jugendorchesters sorgte der Rotary-Club Ebersberger-Grafing, der weltumspannend vernetzt, die notwendigen Kontakte herstellte. Die Truppe sorgte bei der Gala für eine höchst temporeiche und humorvolle Darbietung, was ihr einen donnernden Applaus des Publikums entgegenbrachte. 

Musikalisch entführte Jazz-Bassist Martin Zenker das Publikum in die Mongolei, wo er zusammen mit dem Goethe-Institut in der Hauptstadt der Mongolei, Ulan Bator, seit fünf Jahren eine Jazzschule aufbaut. Inzwischen sind Schü- ler von dort, Studierende an der Musikhochschule in München. Guten alten Jazz spielte das mongolische Quartett den Gala-Gästen, bevor Sängerin Enkhjargal Erkhembayar mit beeindruckender Stimme eine alte mongolische Weise sang, die den „alten speicher“ zum Klangkörper werden ließ. Gemeinsam zeigte man als Quintett, wie traditioneller Jazz und mongolische Tradition in Einklang zu bringen sind. 

Anschließend wurde die Tanzfläche für alle eröffnet. ar

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Faire Vermietung im Landkreis Ebersberg fördern
Faire Vermietung im Landkreis Ebersberg fördern
Hochwasser im Kirchseeoner Moos
Hochwasser im Kirchseeoner Moos
Grafings Zukunft mitplanen
Grafings Zukunft mitplanen
Konservierung des Heiligen Grabes in Frauenneuharting
Konservierung des Heiligen Grabes in Frauenneuharting

Kommentare