Kirchen, Gutshöfe und Ländereien öffnen die Tür

Tag des offenen Denkmals 2019

+
Historisch gehört St. Georg auf Gut Georgenberg zu den ältesten christlichen Gebetsstätten im Landkreis. Ein außergewöhnlich plastisches Altarbild zeigt den Kirchenpatron.

Einmal im Jahr ist die Baukultur der Region auf besondere Art zu erleben.

Landkreis – Besucher erfahren in normalerweise nicht öffentlich zugänglichen Baudenkmälern deren Baugeschichte und erleben das historische Flair. Bereits seit 26 Jahren gibt es den Tag des offenen Denkmals – heuer am 8. September. 

Hierbei sollen das Interesse am kulturellen Erbe sowie das Verständnis für die Denkmalpflege geweckt werden. „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ lautet heuer das Schwerpunktthema. Baron Adolf von Büsing Orville, Spross einer weltweit agierenden Herstellungs- und Handelsdynastie für Tuch und Baumwolle, Tabak, Gewürze und vieles mehr, kaufte um 1900 im Landkreis Ebersberg viele Gutshöfe und Ländereien an, so auch Schloss Zinneberg und die heute allesamt denkmalgeschützten Gutshöfe Sonnenhausen, Herrmannsdorf und Georgenberg, die er mit dem seiner Zeit bekannten Architekten Friedrich von Thiersch auf den Stand der Technik brachte. Geführte Wanderungen durch die Landschaft von Gutshof zu Gutshof mit vielen spannenden Geschichten und Sehenswürdigkeiten sind zu erleben. 

Das Programm beginnt um 10 und endet um 18 Uhr. Auch St. Ottilie zu Möschenfeld kann besichtigt werden. Der heutige Kirchenbau wurde in der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts fertig erstellt. Hier erlebt man den Übergang von der Renaissance zum Barock. Mesner Josef Karl hält Führungen nach Bedarf. ar

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

60 Jahre Spielmannszug Ebersberg
60 Jahre Spielmannszug Ebersberg
Tag der Regionen beim Rewe in Grafing
Tag der Regionen beim Rewe in Grafing
Radeln für den Klimaschutz
Radeln für den Klimaschutz
Im Zornedinger Rathaus hängt Kinderkunst
Im Zornedinger Rathaus hängt Kinderkunst

Kommentare