Tradition

Empfang für Neubürger in Oberpframmern

+
Viele Informationen zu den Vereinen gab es in der Pframmerner Mehrzweckhalle.

Alle zwei Jahre präsentieren sich Vereine und Verbände, Spielgruppen und Organisationen beim Empfang für Neubürger, um jungen Eltern und Neubürgern das Vereinsleben Oberpframmerns bekannt zu machen.

Mit Flyern, Infowändenn, Fotos, Basteleien und kleinen Filmchen aus dem Vereinsleben präsentierten sich die Vereine ihrer „Kundschaft“, denn neue Mitglieder und Aktive können auch in Oberpframmern alle Vereine gut brauchen. Neben den Kinderbetreuungseinrichtungen, dem Eltern-Kind-Programm, der Rappelkiste und dem Jugendamt stellten sich auch der Sport- und Schützenverein, der Gartenbauverein, der Heimat- und Kulturverein, die Ministranten, die Feuerwehr sowie das Bazarteam vor. „Für eine kleine Gemeinde wie Oberpframmern gibt es viele Angebote für Kinder und Familien“, meinte Bürgermeister Theo Rottmayer. Das finden auch Corinna Riedhofer und Kerstin Teschauer, die beiden Initiatorinnen des Neubürgerempfangs und Vorsitzende des „Fördervereins Pframminger Kinder e.V.“. Ein nahezu lückenloses Kinderbetreuungsnetz, ein Ferienpprogramm mit 30 Angeboten, zahlreiche Angebote in den Vereinen, ein Supermarkt und einen Arzt findet man in der kleinen Gemeinde. „Nur die Apotheke fehlt“, so Teschauer, was wichtig wäre, gerade, wenn die Kinder krank sind. Frank und Gasiorowska Joanna Wollenweber wohnen seit Oktober in Oberpframmern. „Die aufgelockerte Bauweise und das viele Grün hat uns hier so gut gefallen“, so Frank Wollenweber. Ob sie sich in einem Verein engagieren wollen, wissen sie noch nicht. „Wir wollen uns erst einmal informieren“, so Wollenweber. Im November hat Familie Johannsen ihr Eigenheim am Kirchweg bezoegen. Die Eltern Anke und Stephan sind mit ihren beiden acht und zehn Jahre alten Kindern von Egmating nach Oberpframmern gezogen. „Dort sind sie noch verwurzelt, sie spielen im Fussballverein“, so Anke Johannson. Aber es sei gut, dass es viele Kontakte zwischen den Vereinen gebe. Von der Gemeinde und den Bürgermeistern fühlen sich sowohl die Vereine gut unterstützt und auch der Förderverein Pframminger Kinder: Bürgermeister Theo Rottmayer sagte sowohl die Nutzung der Mehrzweckhalle als auch seinen Redebeitrag zu, der dritte Bürgermeister Alfred Bernrieder stiftete die Getränke und der zweite Bürgermeister Andreas Lutz half tatkräftig beim Aufbau.

Auch interessant:

Meistgelesen

Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Klinik Ebersberg mit neuem Angebot für Rückenpatienten 
Klinik Ebersberg mit neuem Angebot für Rückenpatienten 
Kindergarten Kleine Strolche lädt zum Infoabend
Kindergarten Kleine Strolche lädt zum Infoabend

Kommentare