+++ VOLKSFEST-MADL 2019 +++

Wir suchen das Ebersberger Volksfest-Madl 2019

Wir suchen das Ebersberger Volksfest-Madl 2019

Auch 2019 suchen wir zusammen mit unseren Sponsoren und Festwirt Martin Lohmeyer das Ebersberger Volksfest-Madl.
Wir suchen das Ebersberger Volksfest-Madl 2019

Klimaziele im Landkreis Ebersberg erreichen

Reif für die Verkehrswende

+
Nahezu aus dem ganzen Landkreis waren Bürger zum Fachgespräch Energiewende unter dem Aspekt der Mobilität nach Ebersberg gekommen.

Fachgespräch Energiewende im Sitzungssaal des Ebersberger Rathauses.

Ebersberg – Nur mit deutlichen Strukturveränderungen lassen sich bereits gesetzte Klimaziele vielleicht annähernd noch erreichen, so der Tenor der rund 50 Besucher des Fachgespräches zur Energiewende im Hinblick auf die Mobilität der Bürger im Sitzungssaal des Ebersberger Rathauses. Insbesondere der ÖPNV geriet in die Kritik notwendige Weiterentwicklungen verschlafen zu haben. 

Eigeninitiative zeigte Josef Biesenberger der an einer App für Pendler arbeitet, mit der spontane Mitfahrgelegenheiten genutzt werden können. Eingangs referierten Falk Skeide, öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Straßenverkehrstechnik und Verkehrsmanagement, und MVG-Vertreterin Heike Göppinger, die im Bereich Mobilitätsmanagement und Stadtplanung tätig ist. Falk Skeide zeigte anhand einiger Beispiele, dass die Politik aufgrund gesetzlicher Bestimmungen nicht immer reagieren könne. 

Davon sollten sich die Bürger aber nicht entmutigen lassen, sondern im Rahmen ihre Möglichkeiten dem Klimawandel entgegentreten. Kompakt servierte Heike Göppinger den Zuhörern Lösungsmodelle, die den individuellen Verkehr minimieren. Hierzu gehörten Bike-Stationen an denen E-Bikes, wie auch Lasten-Bikes gebucht werden könnten. Auch kurzzeitig anzumietende Quartiersboxen könnten den Autoverkehr verringern. Mit der App „MVG more“ erhalte man Informationen zu Abfahrtszeiten, der nächsten Haltestelle, zu CarSharing oder der Elektro-Tankstelle. Die S-Bahn als Rückgrat des ÖPNV in der Region müsse zukunftsfähig und vor allem zuverlässig sein. Doch hier scheinen sich die Beschwerden über den ÖPNV ans Landratsamt zu mehren. 

Zuständig für die S-Bahn ist der Freistaat und nicht der Landkreis, und so lädt Landrats Robert Niedergesäß zum intensiven Dialog mit allen Beteiligten, wie Moderatorin Bärbel Zankl betonte und die Gäste auf Dienstag, 19. März, um 19 Uhr hinwies, wo im ehemaligen Sparkassensaal in der Kolpingstraße der Bürger-Dialog stattfinden wird.ar

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Uli Proske kandidiert für das Ebersberger Bürgermeisteramt
Uli Proske kandidiert für das Ebersberger Bürgermeisteramt
Zorneding setzt auf LED
Zorneding setzt auf LED
Gennaro Hördt bleibt beim EHC Klostersee
Gennaro Hördt bleibt beim EHC Klostersee
3. Integrationstheater im alten kino
3. Integrationstheater im alten kino

Kommentare