Aufruf!

Schulweghelfer dringend gesucht

+
Gerade in der dunkleren Jahreszeit sind die Schulweghelfer besonders wichtig, um die Kinder sicher über die Straßen zu begleiten, wie hier in Grafing, wo Florian Metzel im Einsatz ist.

Sie fehlen überall im Landkreis, dabei ist ihre Arbeit ungemein wichtig. Schulweghelfer sorgen für Sicherheit unserer Schüler

Landkreis – „Überall unterbesetzt“ erwidert Bernhard Schweida, Verkehrserzieher der Polizeiinspektion Ebersberg und Vorsitzender der Kreisverkehrswacht Ebersberg, auf die Frage, wo denn Schulweghelfer fehlen würden. Dabei verrichten diese – gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit – einen wertvollen Dienst: Kinder sicher auf ihren Schulweg begleiten. 

Knapp zwei Stunden – maximal – dauert für Erwachsene die Schulung und Einkleidung zum Schulweghelfer. Und in vielen der Landkreisgemeinden können sie ihren Einsatz beim Schulweg selbst bestimmen. Zum Einsatz kommen die Schulweghelfer überwiegend in den Morgenstunden. Die Schulungen werden von den Verkehrserziehern der jeweils zuständigen Polizeistation – in Ebersberg von Bernhard Schweida und in Poing von Theo Hartl – durchgeführt. Dabei gehen die Beamten auch auf die Terminwünsche der zukünftigen Schulweghelfer ein, soweit es der Polizeidienst erlaubt. Auch in zwei oder drei Gruppen kann unter dem Schuljahr auf der Polizeidienststelle die Schulung erfolgen. 

Zu erreichen ist Bernhard Schweida in Ebersberg unter (0 80 92) 8 26 8145 und Theo Hartl in Poing unter (0 81 21) 9 91 70. Hartl führt übrigens am 24. Oktober in Forstinning eine Schulung durch. Interessierte sind herzlich willkommen. ar

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Die Gretchenfrage: Nachverdichtung, aber wie?
Die Gretchenfrage: Nachverdichtung, aber wie?
Recht – aber richtig?
Recht – aber richtig?
Der Kirchseeonplan
Der Kirchseeonplan
„The Best of Fotoclub Vaterstetten“
„The Best of Fotoclub Vaterstetten“

Kommentare