Asylunterkunft in Grub brennt

Feuer in Asylunterkunft

+

Polizei geht von Brandstiftung von Innen aus – die Kriminalpolizei ermittelt.

Poing – Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Nord mitteilt, alarmierte am Donnerstag Nachmittag um 15.29 Uhr der Sicherheitsdienst der Traglufthalle in Grub die Polizei in Poing, weil in der Halle Feuer ausgebrochen war. Die Halle dient Asylbewerbern als Unterkunft. Der Brand konnte vom Sicherheitsdienst mit Feuerlöschern gelöscht werden. Wegen der Rauchentwicklung wurde die Halle aber vorübergehend evakuiert. Insgesamt rund 50 Bewohner wurden ins Freie gebracht. Verletzt wurde niemand. Die Bewohner klagten allerdings teilweise über Reizungen der Atemwege und wurden vom Rettungsdienst ambulant vor Ort behandelt. Nach Entrauchung der Halle und Luftmessung durch die Feuerwehr - vor Ort waren die Feuerwehren aus Poing und Ebersberg - konnten die Bewohner in ihre Unterkunft zurückkehren. Durch das Feuer ist ein ca. 40 x 40 cm großes Loch an der Außenwand der Halle entstanden. Laut Polizeiangaben beträgt der entstandene Sachschaden schätzungsweise 1.000 Euro. Die Polizei geht von vorsätzlicher Brandstiftung von Innen aus. Die Kriminalpolizeiinspektion Erding hat Ermittlungen aufgenommen. Seit dem bislang ungeklärten, aber offensichtlich nicht wegen Brandstiftung verursachten Brand in der Plieninger Traglufthalle im November 2016 – die Plieninger Halle gilt seitdem als unbewohnbar – leben 160 Asylbewerber in der Traglufthalle in Grub.  Kees

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Steinhöring: Robert Wagner kandidiert als Bürgermeister
Steinhöring: Robert Wagner kandidiert als Bürgermeister
Die Perchten sind unterwegs
Die Perchten sind unterwegs
Die Rechte Szene im Landkreis Ebersberg
Die Rechte Szene im Landkreis Ebersberg
Ohne Nachfrage kein Angebot
Ohne Nachfrage kein Angebot

Kommentare