1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Ebersberg

Feuriger Fußballabend

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Steinhöringer legten Sonnwendfeuer und Public Viewing zusammen

null
1 / 11Sonnwendfeuer in Steinhöring © Foto: Kees
null
2 / 11Sonnwendfeuer in Steinhöring © Foto: Kees
null
3 / 11Sonnwendfeuer in Steinhöring © Foto: Kees
null
4 / 11Sonnwendfeuer in Steinhöring © Foto: Kees
null
5 / 11Sonnwendfeuer in Steinhöring © Foto: Kees
null
6 / 11Sonnwendfeuer in Steinhöring © Foto: Kees
null
7 / 11Sonnwendfeuer in Steinhöring © Foto: Kees
null
8 / 11Sonnwendfeuer in Steinhöring © Foto: Kees
null
9 / 11Sonnwendfeuer in Steinhöring © Foto: Kees
null
10 / 11Sonnwendfeuer in Steinhöring © Foto: Kees
null
11 / 11Sonnwendfeuer in Steinhöring © Foto: Kees

Steinhöring – Die Stimmung konnte besser nicht sein, die lauschige Atmosphäre sowieso. Spätestens als das Feuer brannter, war es auch nicht mehr kalt. Die Flammen wärmten schnell die Steinhöringer, die vergangenen Samstag an der Berger Lacke ihr Sonnwendfeuer feierten. 

Natürlich war dort auch eine Leinwand samt Beamer aufgebaut, um das WM-Spiel Deutschland gegen Schweden sehen zu können. Weil es – zumindest zu Beginn des Spieles – noch zu hell war, um die Projektion richtig erkennen zu können, war zugleich ein großer Flachbildschirm aufgestellt. Die Fußballfans verpassten also nichts. 

Um 20 nach acht Uhr wurde das Feuer dann angesteckt. Und sogleich schlugen die Flammen lichterloh hoch und gaben ein imposantes Schauspiel zum Gaudium aller. Steinhörings Feuerwehr hielt Wacht und spritze kräftig Wasser auf die umliegende Wiese, so dass sich der Brand nicht ausbreiten konnte. Die zahlreichen Bierbänke waren gut besetzt. 

Alt und Jung genossen den herrlichen Abend am Feuer neben dem idyllischen Wasser. Die Kinder tollten vergnügt durch die Nacht, spielten am See oder schauten staunend in das atemberaubende Sonnwendfeuer. Die Erwachsenen saßen gesellig bei Speis und Trank in allerlei Gespräche vertieft. Auch sie waren vom Feuer fasziniert. Ausgelassen waren alle, vergnügt und leger. 

Die katholische Landjugendbewegung, die die Sonnwendfeier veranstaltete, gab Bier und andere Getränke aus und ließ leckere Würste und Fleisch auf dem Grill garen. Schnell wurde das Feuer durch die mächtigen Flammen kleiner. Doch es brannte lange und sorgte für einen lauschigen Abend und eine angenehme Nacht. Erst nach ein Uhr in der Nacht begann der Regen.

Auch interessant

Kommentare