Äpfel & Mirabellen

Freie Ernte im Landkreis Ebersberg

Apfelbaum, markiert mit einem gelben Band
+
Die Bäume, die zur Ernte freigegeben sind, wurden mit einem gelben Band markiert

Der Landkreis Ebersberg gibt 30 Obstbäume zum Ernten frei

Ebersberg – Insgesamt 30 Obstbäume auf städtischem Grund, 28 Apfelbäume und zwei Mirabellen, wurden in den letzten Tagen mit einem gelben Band markiert und so zur Ernte für alle freigegeben. Jeder, der möchte, kann sich nun bedienen. „Mit der freien Ernte für alle setzen wir ein Zeichen gegen Lebensmittelverschwendung und für die Nutzung von lokalen Produkten“ so Bürgermeister Ulrich Proske. Der Vorschlag zu dieser Initiative kam von der Frauenunion. Stadträtin Marina Matjanovski hatte Anfang September im Stadtrat angeregt, städtische Bäume, deren Früchte bisher nicht verwendet wurden, zur Ernte freizugeben und mittels der städtischen Homepage auf diese Möglichkeit hinzuweisen.

Die meisten der freigegebenen Bäume stehen in der Straße „Zur Gass“; von der Münchener Straße Richtung Wirtshaus beidseitig entlang der Straße, vom Wirtshaus hinunter zum Egglburger See an der linken Straßenseite. Dazu kommen zwei Apfelbäume am Spielplatz in der Ebrachstraße, sowie zwei Mirabellen am Museum Wald und Umwelt.

Deren Erntezeit ist für heuer allerdings schon vorbei. Selbstverständlich werden die Bäume nicht gespritzt, das Obst hat also beste Qualität. Die Standorte kann man auch der Karte auf www.mundraub.org entnehmen. Die Stadt bittet aber darum, wirklich ausschließlich von den gelb markierten Bäumen zu ernten, nicht auf Privatgrund und nicht von unmarkierten Bäumen.

Die Obstbäume auf der Streuobstwiese südlich des Museums Wald und Umwelt beispielsweise haben alle Patenfamilien, die sich das ganze Jahr über um „ihre“ Bäume kümmern, die Bäume schneiden und im Herbst zum Dank das Obst ernten dürfen. Wer das Obst seiner privaten Obstbäume nicht verwerten kann, kann diese übrigens auch selbst auf www.mundraub.org oder über den Gartenbauverein Ebersberg zur Ernte freigeben. Auch die Initiative Ebersberger Land nimmt ungespritztes Obst an, um daraus Saft zu gewinnen. Weitere Informationen dazu finden Sie unter www.lpvebersberg.de. Fragen beantworten Ihnen in der Stadtverwaltung gerne Frau Lang und Frau Gehrer unter Tel. 08092/8255-51 (vormittags) oder per Email an abfall-umwelt@ebersberg.de - Erik Ipsen

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!

Kommentare