„Kinder in die Mitte nehmen“

Kindergartenverbund Albaching startet

+
Verbundleiterin Anita Schumann: „Davon profitieren wir alle.“

Der im September gegründete Kindergartenverbund Albaching, Pfaffing, Rott und Soyen hat seine Arbeit aufgenommen.

Albaching – Zur Andacht in der Pfarrkirche begrüßte Pfarrer Josef Huber zusammen mit Gemeindereferent Michael Kafka die Mitarbeiter, Bürgermeister und Gemeindevertreter des neuen Kindergartenverbundes von Albaching, Pfaffing, Rott und Soyen. Er wies darauf hin, dass bereits Jesus „Kinder in die Mitte genommen hat“. 

Genau das unterstütze dieser neuen Verband, indem er „die Freiräume dafür schafft“. Die Verwaltung sei nun zusammengelegt, so dass „mehr Zeit und Muse“ für die Kinder bleiben möge, wünschte er sich. Er sei froh über diesen Zusammenschluss, der sich im nächsten Schritt mit anderen kirchlichen Gruppen vernetzen möge, von den Ministranten bis zu den Senioren. Gleichzeitig gab er eine Antwort darauf, was denn der „Mehrwert“ im Vergleich zu einem gemeindlichen Kindergarten sei. Hier, im katholischen, lernen Kinder die tiefere Bedeutung etwa von Ostern und Weihnachten kennen. In einer gemeindlichen Einrichtung sei das nur so lange möglich, „bis sich jemand beschwert“. 

Verbundleiterin Anita Schumann stellte fest, dass „nun alle Kolleginnen und Kollegen mit einem Arbeitgeber sind“. Wichtig war ihr, „danke zu sagen für die bisher geleistete Arbeit in den Pfarrbüros“. Es sei einiges zu bündeln, doch das betreffe lediglich die Verwaltung, deren Sitz sei nun in Albaching. Jeder Kindergarten habe sein eigenes Profil, stellte sie fest, „das soll auch so bleiben“. Mit diesem Verbund sei „der Rahmen so zu stecken, dass sich die Kinder optimal entwickeln können und dass hier alle gerne arbeiten, davon profitieren wir alle.“ Veränderungen werde es auch künftig geben, das sei ein „ständiges Weiterentwickeln“. Zu ihrer eigenen Kindergartenzeit in Pfaffing etwa wäre eine Krippe oder Mittagessen nicht vorstellbar gewesen, „heute ist das ganz normal“. Sie appellierte an alle, im Austausch zu bleiben und „alles auszureden“. 

Marianne Springer als Vertreterin des Trägers bedankte sich für die „super Zusammenarbeit“, alle hätten zur Gründung des Verbundes sehr gut beigetragen. kg

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Diese Heimtiere suchen ein neues Zuhause
Diese Heimtiere suchen ein neues Zuhause
Philipp Quinlan komplettiert Offensive beim EHC Klostersee
Philipp Quinlan komplettiert Offensive beim EHC Klostersee
Kämmerer strebt Bürgermeisteramt in Grafing an
Kämmerer strebt Bürgermeisteramt in Grafing an
Aktiv gegen Falschparker und Raser in Vaterstetten
Aktiv gegen Falschparker und Raser in Vaterstetten

Kommentare