Platz für 85 Kinder

Neue Kindertagesstätte in Vaterstetten: „Ein tolles Haus“

+
Vor vielen Ehrengästen sangen Kinder und Erzieherinnen der neuen Kindertagesstätte ein Ständchen zur Eröffnung.

Ehemalige Grundschule an der Gluckstraße in Vaterstetten ist nun eine Kindertagesstätte

Vaterstetten – Nachdem die neue Grund- und Mittelschule am Hans-Luft-Weg nun fertig ist, sollte das alte Schulgebäude an der Gluckstraße eigentlich abgerissen werden. Eigentlich. Der hohe Bedarf an Kinderbetreuungsplätzen machte ein Umdenken in der Gemeinde erforderlich, der Abriss wurde um einige Jahre verschoben. Stattdessen zog in der Gluckstraße eine neue Kinderbetreuungsstätte ein, mit zwölf Plätzen in der Kinderkrippe, 50 im Kindergarten und derzeit 23 Plätzen im Schulhort, mit Option auf Erweiterung. 

Ein Teil der Einrichtung war zuvor im Parsdorfer Birkenweg beheimatet gewesen. Der Umbau in der Gluckstraße hatte bereits Ostern begonnen, zu einer Zeit, als das Gebäude noch als Grundschule genutzt wurde. Deshalb dankten sowohl Vaterstettens zweiter Bürgermeister Martin Wagner als auch Maria Boge-Diecker, Geschäftsführerin der Kinderland Plus gGmbH als neuem Träger, der Schulfamilie für ihr Entgegenkommen. Dank gebühre auch der Gemeindeverwaltung, den Planern und Architekten, die sich gleichzeitig um den Schulneubau und um den Umbau der alten Schule gekümmert hätten: „Das war nicht immer einfach“, betonte Wagner. Das Kinderland hat die Herausforderung angenommen, in einem alten Schulgebäude für die nächsten Jahre ein Provisorium zu errichten, in dem sich Kinder und Erzieherinnen wohlfühlen: „Das Gebäude ist eine Wundertüte mit vielen Überraschungen, aber es ist ein tolles Haus: schön, groß und hell“, lobte Boge-Diecker und fügte schmunzelnd hinzu: „Der Garten ist so groß, dass die Erzieherinnen wohl bald Kilometergeld beantragen werden.“ 

Nachdem die Bauarbeiten in Erdgeschoss und Keller des Gebäudes nun so gut wie abgeschlossen sind, konnte endlich die offizielle Einweihung des Kinderlands Gluckstraße gefeiert werden. Dazu waren etliche Gemeinderäte erschienen, der evangelische Pfarrer Gereon Sedlmayr und der katholische Diakon Helmut Wetzel spendeten den kirchlichen Segen und der Elternbeirat sorgte für das leibliche Wohl. Die musikalische Untermalung übernahmen die Kinder der Einrichtung, die gemeinsam das Lied „Bei uns in der Kita“ sangen. se

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Die Perchten sind unterwegs
Die Perchten sind unterwegs
Rauchwolken über Ebersberg
Rauchwolken über Ebersberg
Katharinas Ghana-Tagebuch
Katharinas Ghana-Tagebuch
Steinhöring: Robert Wagner kandidiert als Bürgermeister
Steinhöring: Robert Wagner kandidiert als Bürgermeister

Kommentare