Aus dem Grafinger Stadtrat

Grafing wächst weiter

+
Baugebiet „Am Aiblinger Anger“

Grafing wächst mit zwei neuen Baugebieten „Am Schönblick“ im Osten und „Am Aiblinger Anger“ im Süden.

Grafing – Auch wenn Grafings Bauabteilung mit Nichten über Arbeitsmangel klagen kann: ein weiteres Baugebiet wurde beschlossen. Mit dem Aufstellungsbeschluss neben dem entstehenden Wohngebiet „Pfarrer-Aigner-Straße“ soll auf Antrag der CSU-Stadtratsfraktion zeitnah die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum realisiert werden. „Die Schaffung von kleineren, barrierefreien Mieteinheiten auf städtischen Grundstücken käme besonders den Menschen zugute, die auf dem Wohnungsmarkt sonst keine Chance mehr haben“, so Thomas Huber. Einen großen Vorteil sieht die CSU darin, dass hier die Flächen im Bereich der Aiblinger Straße bereits in städtischem Eigentum sind. Der Bebauungsplan soll im beschleunigten Verfahren als „Bebauungsplan zur Innenentwicklung“ aufgestellt werden. Der Satzungsbeschluss ist bis zu 31. Dezember 2021 zu fassen. 

Das Planungsziel ist: Zügige Beschaffung von bezahlbarem Wohnraum. Vorrangig soll der Personenkreis aus dem Gemeindegebiet der Stadt Grafing kommen. Um die bekannterweise sehr angespannte Haushaltslage der Stadt nicht noch mehr zu belasten, soll die Realisierung des Wohnungsbaus weitestgehend Zusammenarbeit mit staatlichen oder genossenschaftlichen Wohnungsbauunternehmen erfolgen. Geplant ist ferner, dass die Flächen nur im Erbbaurecht vergeben werden. Dennoch will man einen Teilverkauf des Grundes allenfalls zur Finanzierung des sozialgerechten Wohnungsbaus nicht ausschließen. Noch ist die Fläche derzeit verpachtet, weshalb man beschloss, den Pachtvertrag aufzulösen.

Die Aufstellung eines Bebauungsplanes für eine Wohnbebauung auf den Grundstücken nördlich der Siedlung „Am Schönblick“ ist bereits erfolgt. Gemäß bisheriger Beschlusslage sollte für die Vorbereitung, Organisation und Durchführung des Planungswettbewerbs auch ein Wettbewerbsbetreuer beauftragt werden. „Aufgrund des anhaltenden Booms und des geringen Anspruchs der Planungsaufgabe ist nicht zu erkennen, dass ausreichend qualifizierte und kompetente Fachpreisrichter verpflichtet werden können“, teilte kürzlich der beauftragte Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München der Stadt Grafing mit. 

Im Bereich Am Schönblick sollen Doppelhäuser entstehen, für die der Bebauungsplan durch ein internes Wettbewerbsverfahren – einen Ideenwettbewerb ohne Realisierungsabsicht - innerhalb des Planungsverbandes Äußerer Wirtschaftsraum München ermittelt werden soll. ar

Auch interessant:

Meistgelesen

Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Corona-Impfung: Kleinere Nadeln und digitalisierte Informationen
Corona-Impfung: Kleinere Nadeln und digitalisierte Informationen
Karten für Altbairische Serenade zu gewinnen
Karten für Altbairische Serenade zu gewinnen

Kommentare