43 neue Betreute-Wohn-Einheiten

Erweiterung des Grafinger Seniorenhauses: Der Plan ist eingereicht

Grafinger Seniorenhauses erweiterung mit  Josef Koller, Tanja Strube (Leiterin Betreutes Wohnen), Geschäftsführerin Marion Schulz und Stiftungsratsvorsitzender Christian Bauer.
+
Mit dem Start zur Erweiterung des Grafinger Seniorenhauses kamen auch personelle Erneuerungen (v.li) Josef Koller, Tanja Strube (Leiterin Betreutes Wohnen), Geschäftsführerin Marion Schulz und Stiftungsratsvorsitzender Christian Bauer.

Die dringend benötigte Erweiterung des Grafinger Seniorenhauses geht in die konkrete Phase. Nächstes Jahr könnte der Spatenstich erfolgen

Grafing – Lange Jahre war die Rede davon: das Grafinger Seniorenhaus muss erweitert werden. „Vergangene Wochen haben wir den Bauplan beim Landratsamt eingereicht. Kommt die Genehmigung, beginnen die Ausschreibungen und der Spatenstich könnte im kommen Jahr stattfinden“, skizzierte Josef Koller die Zeitschiene für die Investition im zweistelligen Millionen Bereich.

Wer sich in Form eines Bürgerdarlehens beteiligen möchte, sollte sich unter gf@seniorenhaus-grafing.de melden. Spenden werden gerne entgegengenommen, kostet doch allein eine Pflegezimmereinrichtung über 10.000 Euro. 28 dieser Pflegezimmer werden im Erweiterungsbau entstehen. Das Gebäude mit vier Vollgeschossen errichtet man auf der Wiese südlich des Seniorenhauses. Seit August 2020 plant Architekt Klaus Beslmüller den Erweiterungsbau, der statt 32 nunmehr 43 Betreute-Wohn-Einheiten haben wird. Josef Koller ist sehr zufrieden mit der „neuen funktionellen Planung, die den Bedürfnissen der Senioren entspricht“.

Derweil haben teils bekannte Persönlichkeiten neue Aufgaben übernommen. Marion Schulz übernimmt nach langjähriger Stellvertretung die Geschäftsführung und gerne die Herausforderung, das Seniorenhaus und die Erweiterung zu einer gelungenen Einheit zusammenzuführen.

Bürgermeister Christian Bauer hat den Stiftungsratsvorsitz inne. Neu im Team ist Tanja Strube als Leiterin des Betreuten Wohnens und freut sich über die strahlenden Gesichter der Senioren, die nach langem Lockdown und vollständig geimpft sich wieder gemäß der Corona-Hygiene-Regeln treffen können.ar

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Ebersberg
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Schmankerl-Pakete für Ebersberger Sommerwiesn zu gewinnen
Ebersberg
Schmankerl-Pakete für Ebersberger Sommerwiesn zu gewinnen
Schmankerl-Pakete für Ebersberger Sommerwiesn zu gewinnen
Diebische Pflegerin in Zorneding festgenommen
Ebersberg
Diebische Pflegerin in Zorneding festgenommen
Diebische Pflegerin in Zorneding festgenommen
Der Tag, an dem Albaching seine Selbstständigkeit zurück erlangte
Ebersberg
Der Tag, an dem Albaching seine Selbstständigkeit zurück erlangte
Der Tag, an dem Albaching seine Selbstständigkeit zurück erlangte

Kommentare