2. Gardefestival in Grafing

Grandioses Gardefestival

+
Sie haben's nicht verlernt: die alte Bärengarde hob sich zum Festival aus der Vampirgruft.

Grafings Faschingsbären hatten ein glückliches Händchen bei der Wahl ihre Gäste zum 2. Gardefestival in der Stadthalle – und hier war gut, dass diese einst als Turnhalle konzipiert wurde, denn die akrobatischen Leistungen der Garden reichten bis zur 3. Ebene hinauf.

Grafing – Garde-Mädchen wirbelten durch die Luft und Vampire – so das diesjährige Motto der Faschingsbären – schwirrten rund um und durch die Stadthalle. Durch Programm führten und steppten bärig die Vampire Kurti (Präse Koch) und Andi (Hummel). Die hatten sich anhand Heimatstädte der Garden eine Reiseroute zurechtgelegt und Historisches von dort humorvoll zum Besten gegeben. Den Auftakt meisterten die Garden der Grafinger Faschingsbären High Energy, Show, Polka und Marsch, die Jüngsten der Grafinger Faschingsbärengarden. Und wer’s bei den Grafinger Faschingsbären lernt, der kann’s ein Leben lang, was die „Alte Bärengarde“ eindrucksvoll mit ihrem Vampirtanz samt Lasershow unter Beweis stellte. Ganze zweimal wurde geübt, nachdem Carmen die Mädels per Mail zusammen gerufen hatte. Die Jüngsten der alten Garde zählen gerade 26 Lenze, die Erfahrenen blicken auf gerade einmal fünf Jahrzehnte zurück – für Vampire ein Kindesalter – so betrachtet waren Hebefiguren und Spagat kein Problem für die zwölf Damen, die gemeinsam dann doch stattliche 400 Lebensjahre zusammen auf die Bühne brachten. Die Oberföhringer Faschingsgesellschaft bot Gardeakrobatik und eine humorvolle Tanzshow nebst Prinzenpaar, hier wurden die Lachmuskeln des Publikums strapaziert. Zum Thema Robin Hood waren die Hebefiguren und der Showtanz der Landshuter Dancing Chicas brillant, weshalb man sich mit solcher Leistung bereits in der Rangliste der 1. Bundesliga behaupten kann. Mit der Karnevalsgesellschaft 1899 Dorfen tauschte das Grafinger Prinzenpaar Tine I und Bruno I eifrig Faschingsorden aus. Zu den weiteren Glanzpunkten gehörten die Burschengarde Schwindkirchen, die Members of Dance aus Grüntegernbach und nicht zuletzt die Kraiburger Narrengilde, deren Akrobatik in die dritte Ebene reichte und dabei schwebten die Gardemädchen wie zarte Schmetterlinge und Rosenblüten durch die Luft. Flüssiges haben die Grafinger Gäste den beiden bärigen Vampiren reichlich ausgegeben, während diese ihre Ansagen machten. Kaffee, Schnaps - auch vitaminreiche Getränke – vieles kam auf die Bühne. Als der Prinzenpaar-Hofnarr Goangal sich weigerte den dargebotenen Alkohol zu verzehren, musste Bürgermeisterin Angelika Obermayr zu „Vernichtung der Spirituosen“ den Vampiren zu Hilfe eilen. Im Anschluss erklärte sie gelassen, das Gardefestival war sehr gut und bei der sechsstündigen Show waren die zwei Schnaps gut zu verkraften. Weitere Auftritte der Grafinger Garden sind: In Grafing am Samstag, 24. Januar, Stadtball in der Stadthalle Grafing, Freitag, 30. Januar, Pfarrball im Pfarrsaal und Samstag, 31. Januar Bärenball Stadthalle Grafing; Freitag, 6. Februar, Varieté, Samstag, 7. Februar, Varieté, Sonntag, 8. Februar, Varieté, Donnerstag, 12. Februar USIDO am Marktplatz, Freitag, 13. Februar, BZ Ball in der Stadthalle Grafing, Samstag, 14. Februar Lumpenball der Feuerwehr Grafing (Stadthalle Grafing) und Sonntag, 15. Februar beim Kinderfasching.ar

Auch interessant:

Meistgelesen

Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Ziach Kaiser begeisterte in der kostbar
Ziach Kaiser begeisterte in der kostbar
Aktuelle Informationen zum Coronavirus im Landkreis Ebersberg
Aktuelle Informationen zum Coronavirus im Landkreis Ebersberg
„Neufarn hoid zamm“ organisiert Weihnachtsmarkt
„Neufarn hoid zamm“ organisiert Weihnachtsmarkt

Kommentare