Peace Run

Größter Friedenslauf der Welt macht in Grafing und Ebersberg Station

+
2. Bürgermeister Toni Ried nimmt die Fackel entgegen.

Der Peace Run, der weltweit größte Fackellauf, der Frieden und das harmonische Zusammenleben zwischen Menschen aller Kulturen, Länder und Glaubensrichtungen fördert, hat mit seinem 12-köpfigen Läuferteam am Sonntag Grafing und Ebersberg besucht. Dort wurden sie herzlich von Grafings 3. Bürgermeister Heinrich Hölzle und von Ebersbergs 2. Bürgermeister Toni Ried am Rathaus begrüßt.

Ebersberg – Der Peace Run wurde 1987 von dem in Indien geborenen Friedensvisio­när Sri Chinmoy (1931 bis 2007) in New York ins Leben gerufen und hat seither Millionen von Menschen in 150 Ländern durch das Weiterreichen einer Fackel im Geist der Freundschaft und des Friedens miteinander verbunden. Internationale Läuferteams legten weit mehr als 500.000 km zurück. Dies entspricht der dreizehnfachen Umrundung der Erde. Die einfache Botschaft des Laufs „Mach den ersten Schritt!“ hat Millionen auf der ganzen Welt inspiriert. Nelson Mandela, Michail Gorbatschow, Mutter Teresa und Carl Lewis gehören zu den Persönlichkeiten, die die Fackel des Peace Run gehalten und dessen Ideale unterstützt haben. Der Peace Run, der zwischen 2005 und 2012 den Namen World Harmony Run trug, wird 2014 insgesamt durch rund 100 Länder auf allen Kontinenten führen. In Europa legt der Friedenslauf 24 000 km zurück und besucht alle europäischen Länder.Das Läuferteam besucht mit der Fackel Schulen, Institutionen, Vereine, Laufclubs sowie Parlamente und Rathäuser, Kirchen, Moscheen und Synagogen.In Schulen kommen die Läufer zu Präsentationen, die das friedvolle Miteinander und die internationale Freundschaft fördern. Dr. Davidson Hepburn, Präsident der 35. Generalversammlung der UNESCO, würdigt die Bedeutung des Peace Run / World Harmony Run mit einer Jubiläums-Videobotschaft für die Dekade 2012 bis 2022: „Es ist das Gebot der Stunde, dass wir zusammenarbeiten, um eine echte Welt des Einsseins zu schaffen. Unter den jüngeren Initiativen mit diesem Ziel ist der World Harmony Run eine der bemerkenswertesten und weitreichendsten.“Der Peace Run wurde 1987 von dem Friedensvisionär Sri Chinmoy (1931 bis 2007) ins Leben gerufen. Als Sportler, Philosoph, Künstler, Musiker und Dichter widmete der gebürtige Inder Sri Chinmoy (Aussprache: Tschinmoi) sein Leben der Förderung des friedvollen Zusammenlebens in einer Weltfamilie. In Anerkennung seines Wirkens für Völkerverständigung und eine friedvollere Welt erhielt er unter anderem den „Pilger des Friedens“-Preis von Assisi, der auch Mutter Teresa und Michail Gorbatschow verliehen wurde.Der Peace Run wird von einem internationalem Team ehrenamtlicher Helfer organisiert und finanziert. Partner in Gemeinden und Städten stellen häufig Unterkunft und Verpflegung zur Verfügung. Das Läufer des internationalen Teams haben sich für eine gewisse Zeitspanne Urlaub genommen und legen pro Tag durchschnittlich 10 bis 15 km zurück. Jeder ist herzlich dazu eingeladen, am Peace Run teilzunehmen und die Fackel zu halten – ob jung oder alt, ob Sportler oder nicht, als aktiver Teilnehmer am Lauf oder bei einer Zeremonie, als Mit-Organisator oder Zuschauer. Mehr über den Lauf und tägliche Geschichten und Fotos von der Strecke im Internet auf www.peacerun.org. red

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Brigitte Binder verabschiedet sich von der Stadtbücherei Grafing
Brigitte Binder verabschiedet sich von der Stadtbücherei Grafing
Udo Ockel wird nicht mehr als Bürgermeisterkandidat antreten
Udo Ockel wird nicht mehr als Bürgermeisterkandidat antreten
Eine-Welt-Laden in Baldham feiert Jubiläum
Eine-Welt-Laden in Baldham feiert Jubiläum
53 Landwirte im Landkreis beteiligten sich an der Aktion "Ebersberg summt"
53 Landwirte im Landkreis beteiligten sich an der Aktion "Ebersberg summt"

Kommentare