Grafing will einen effektiven Hochwasserschutz

Klarschiff in Kanälen und Bächen in Grafing

Bürgermeister Christian Bauer setzt sich für den Hochwasserschutz ein
+
Für Bürgermeister Christian Bauer steht der Hochwasserschutz ganz oben auf der Agenda.

Grafing will einen effektiven Hochwasserschutz

Landkreis – Kaum ein Ort im Landkreis hat so viele natürliche Bachläufe und Kanäle wie Grafing. Aber auch die Hang­lagen im Stadtgebiet tragen dazu bei, dass es bei Starkregen-Ereignissen immer wieder zu Hochwasser und auch teils zu voll laufenden Keller der Stadthäuser kommt. Fast im fünf Jahresrhythmus – 2009, 2016 und nun 2020 – stellte die örtliche CSU den Antrag, dass der Hochwasserschutz mehr forciert werden solle. Wie Bürgermeister Christian Bauer jüngst im Stadtrat erklärte, sind zwei Organisationen beauftragt, die Kanäle zu säubern. Doch müssten noch weitere Kanäle errichtet werden, um die Klima-bedingten Starkregen-Ereignisse besser ableiten zu können.

Dies aber ist ein kostspieliges Unterfangen, da ein rund 700 Meter langes Kanalstück in der Stadt mit rund drei Millionen Euro zu veranschlagen ist. Derzeit geht die Stadt Grafing weitere Lösungsmöglichkeiten an. Neue Retentionsbecken sollen im Bereich des Urtel-Baches vor der Stadt angelegt werden, da diese wesentlich kostengünstiger herzustellen sind. Ferner will man auch mit den Eigentümern sprechen, deren Grundstücke an den kleinen Gräben angrenzen, dass diese den Pflanzenbewuchs der Grundstücke besser kontrollieren - ar

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Corona: Das sind die aktuellen Zahlen im Landkreis Ebersberg
Corona: Das sind die aktuellen Zahlen im Landkreis Ebersberg
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!

Kommentare