Igelnothilfe Altenburg

Trotz Corona - Bitte nicht die Igel vergessen

+

Maike Seiler leitet eine private Igelpflegestelle in Altenburg bei Moosach. Die Corona-Krise stellt auch sie vor neue Herausforderungen. Hallo hat mit der Igelretterin gesprochen.

Moosach - Frau Seiler, Sie betreiben die Igelnothilfe Altenburg. Das heißt also Igel liegen Ihnen besonders am Herzen?

Grundsätzlich liegen mir alle Tiere sehr am Herzen, schon als Kind wollte ich gern jedes Tier "retten". Da den Igeln von uns Menschen mehr und mehr der natürliche Lebensraum und auch die Nahrung genommen wird (sterile Gärten, Insektensterben u.v.m.) liegen mir diese Tiere tatsächlich seit einigen Jahren sehr am Herzen. Es gibt immer mehr kranke, durch Gartengeräte und Straßenverkehr verletzte Tiere die einfach kaum jemand sieht. Da Igel nachtaktiv sind fallen sie vielen Menschen tatsächlich erst auf, wenn sie tagaktiv werden. Tagaktiv werden Igel jedoch nur, wenn sie ein ernsthaftes gesundheitliches Problem haben. Ein gesunder Igel ist tagsüber einfach nicht zu sehen. Die Igel stehen mittlerweile auf der roten Liste, wenn es so weiter geht wird es Igel irgendwann einmal nur noch in Kinderbüchern zu sehen geben. 

Wie lange gibt es die Igelnothilfe schon und wie kam es dazu?

2016 fand ich auf meiner Terrasse in der Sonne liegend einen Igel, dachte mir überhaupt nichts dabei und setzte ihn abseits in unsere Hecke. Irgendwie kam es mir allerdings schon komisch vor, dass der Igel nicht davon lief und ich rief eine Bekannte an, die sich mit Igeln auskennt. Diese klärte mich dann auf, ich fing den Igel ein, brachte ihn zu ihr, sie versorgte den Igel mit entsprechenden Medikamenten und mein erster Igel "Sophie" durfte bis zur Gesundung bei mir einziehen. So kam ich auf den Igel. Ich befasste mich intensiv mit dem Thema Igel, fing kurze Zeit später an ehrenamtlich im "Igelnotnetz" mitzuarbeiten und lernte, lernte, lernte. Das Igelnotnetz spendierte mir dann auch ein eigenes Mikroskop, das Herzstück einer jeden Igelintensivpflegestelle. Ohne vorherige Kotuntersuchung kann man einfach keinen Igel adäquat behandeln. 

Wie viele Igel betreuen Sie momentan bzw. wie lange ist ein Igel im Schnitt bei Ihnen?

Im letzten Sommer hatte ich 38 Igelsäuglinge/-babys nahezu gleichzeitig zur Aufzucht bei mir. Das bedeutete, alle zwei Stunden füttern, Medikamente verabreichen usw. usw. Neben meinen drei Kindern, Mann und Hund war das kaum zu schaffen. Dazu kommen natürlich dann die kranken und verletzten ausgewachsenen Igel, die ich ja zusätzlich noch in Obhut hatte. Jetzt gerade beginnt die Igelsaison, obwohl sie gefühlt, aufgrund des milden Winters, kein Ende genommen hat. Viele Tiere sind schon krank und untergewichtig in den Winterschlaf gegangen, wenn sie überhaupt aufwachen, dann krank und absolut unterernährt. Derzeit habe ich vier Intensivigel bei mir. Das Telefon steht allerdings kaum still und innerhalb kürzester Zeit werden wir wieder an unseren Grenzen angelangt sein. Wie lange ein Igel letztendlich in der Pflegestelle ist, bevor er wieder gesund ausgewildert werden kann, hängt ganz von der Erkrankung ab. Einige Finder erklären sich auch bereit, die Igel unter Anleitung bei sich zu pflegen und kommen lediglich zur medikamentösen Versorgung zu mir. Das geht natürlich nur, wenn der Igel "aus dem Gröbsten" raus ist. Wenn ich von "uns" rede meine ich damit natürlich meine Familienmitglieder, die mich total unterstützen, und eine Bekannte aus der Nähe von Wasserburg, die sich mittlerweile ebenso zur Igelintensivpflegestelle gemausert hat.

Die Corona-Krise stellt auch Sie vor neue Herausforderungen?

Während der derzeitigen Corona-Krise ist eine Übergabe der Igel nur an der Haustür möglich. Bezüglich der Ausgangsbeschränkungen können viele Igelfinder natürlich auch nicht einfach so weite Strecken zu mir fahren. Telefonische Beratung, ohne den Igel gesehen zu haben, ist jedoch grundsätzlich sehr schwierig. Wenn der Gesundheitszustand des Igels es zulässt, werden mir Kotproben vorab per Post geschickt (an dieser Stelle ein großes Dankeschön an meinen Postboten, der Geruch ist sicherlich manchmal nicht so toll) , sodass dann, wenn die Finder mit dem Igel herkommen, gleich entsprechend des Ergebnisses der Kotuntersuchung behandelt werden kann. Dies ist jedoch nur möglich, wenn der Igel frisst, zunimmt, nicht verletzt ist und vom Allgemeinheit stabil ist. Auch das abzuschätzen, ist oft sehr schwierig, jedoch erspart diese Vorgehensweise viel Fahrerei während der Ausgangsbeschränkungen.  pat

Tipps für Igelfinder

- ist der Igel unter Tags unterwegs, bitte Igel gleich einfangen (zum Eigenschutz Handschuhe, Handtuch o.ä.). Igel in eine höhere Box (50 cm) setzen, dringend nach Fliegeneiern absuchen, Wasser anbieten und Pflegestelle in der Nähe anrufen. - Bald ist Jungtierzeit, Igelsäugline sind nicht allein ohne ihre Mutter außerhalb des Nestes unterwegs! Einziger Grund: Mutter wurde gestört und holt nach und nach ihre Babys in ein anderes Nest, daher kurze Zeit beobachten ob Muttertier kommt, sonst Igelbabys sichern, auf lauwarme Wärmflasche setzen und sofort Pflegestelle anrufen. Jedes Igelbaby ist ein absoluter Intensivpatient. -verletzte Igel: bitte sofort einsammeln und eine Pflegestelle kontaktieren.

Was jeder tun kann: Jeder Igel ist dankbar über ein Schälchen Wasser und eine Schale Katzennass- oder Trockenfutter im Garten. Kein Obst, kein Getreide und vor allem KEINE Milch. Bitte Vorsicht bei der Benutzung von Gartengeräten, insbesondere Mähroboter, Rasentrimmer etc. Diese verursachen schwerste Verletzungen.  

Was die Igelnothilfe dringend benötigt

Alle Interessierten können Maike Seiler mit der Amazon-Liste unterstützen. Unter 

https://www.amazon.de/hz/wishlist/ls

findet man alles, was Maike Seiler dringen zur Igelversorgung braucht.

Auch interessant:

Meistgelesen

Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Klimaschutz – Moosach plant Wärmenetz
Klimaschutz – Moosach plant Wärmenetz

Kommentare