45 Jahre Jazz in Grafing und auf internationalen Bühnen

Ein Leben für den Jazz

+

Mr. Jazz: Josef Ametsbichler lebt mit Leidenschaft und Hingabe seine Musik

Grafing – Man muss ihn nicht sehen – doch wer dem Bassisten, Kommunikator, Organisator und engagierten Musiklehrer Josef Ametsbichler einmal zugehört hat, erkennt ihn wieder. Vor 45 Jahren legte Josef Ametsbichler gemeinsam mit Günther Klatt in Grafing die Basis für Ansehen und Zuspruch des Jazz im Landkreis. Bereits 1981 ging Ametsbichler mit dem Naima-Jazz-Quartett auf Europatournee. Zwischen 1997 und 2004 organisierte er sein Festival, die „Ebersberger Jazz Days“. 

Mit seiner Leidenschaft und Hingabe für den Jazz sowie der Freunde an der Kommunikation im Jazz unterrichtet er heute junge Musiker, zeigt ihnen den Weg auf die Bühne. Am Donnerstag, 10. Oktober, beginnt um 19.30 Uhr im Museum der Stadt Grafing die Vernissage der Ausstellung „45 Jahre Jazz in Grafing“, Eintritt frei. Hier findet die Filmaufführung des erst zwei Wochen alten Films über den Saxophonisten Günther Klatt statt und hier zeigt Fotograf Hermann Will seine fotografisch festgehaltenen Momente der örtlichen Jazz-Geschichte sowie eine große Anzahl an Bildern von Musikern, die in Grafing aufgetreten sind und auch selbst Geschichte in der Welt des Jazz geschrieben haben. Josef Ametsbichlers Ziel war es Berufsmusiker, Jazz-Musiker zu werden. Sein Wunsch, der zu dieser Zeit als Schritt in eine unsichere Zukunft galt, stieß in seiner Umgebung nicht auf Wohlwollen. Doch er hielt durch, finanzierte seinen Unterhalt teils mit Koffer-Tragen auf dem Riemer Flughafen. Bis 1978 erhielt er am Staatlichen Konservatorium die klassische Ausbildung am Kontrabass. Dann studierte er 2 Jahre an der Münchner Jazzschule und legte hier die Basis, um einer der vielseitigsten deutschen Bassisten zu werden. Danach erfolgten die erwünschten Engagements für den Vollblut-Musiker. Mit eigenem Quintett nahm er 1982 am Jazzfestival München teil. Dem folgte zahlreiche Konzerte und Tourneen des Josef-Ametsbichler-Jazz-Trios, später als Ametbichler5 bekannt. 

Seine Vielseitigkeit stellt er 1986 unter Beweis, mit Kompositionen für ein Jazz- und Lyrik-Projekt, das auf einer Langspielplatte festgehalten wurde. Mit Musikern der Münchener klassischen Szene begab er sich auf das Terrain der Salonmusik und gründete eine Bigband. Dank seiner guten Vernetzung konnte er von 1997 und 2004 sein Festival, die „Ebersberger Jazz Days“ organisieren. Die staatliche Anerkennung als Musiklehrer im Fach Jazz erhielt Ametsbichler 1989. Er begann den Aufbau und die Koordination der Jazzabteilung der Musikschule in Grafing und übernahm deren Leitung. Er wurde engagierter Musiklehrer, Dozent für Kontrabass, Harmonielehre und Ensemble-Leitung. Am 12. Oktober kann man sich beim Frühschoppen im Glashaus in Grafing beim Auftritt mit seinem Youngsters Music Club überzeugen. Spätestens seit den 1990er Jahre ist Ametsbichler fester Bestandteil der internationalen Jazz-Szene. Als Mitbegründer der Gruppe „Klezmorim“ (osteuropäische jüdische Musik – Live-CD im Gasteig München) gestaltete er deren musikalisches Konzept, ebenso das der Small-Big-Band „Swing La Moderna“ und der Band „Deutsch-Italienische Freundschaft“.

Seine erste künstlerische Leitung des Kneipenfestivals in Grafing im Jahr 2000 wurde von 4.000 Besuchern belohnt. 2001 begann er die Konzertreihe „Jazz in Sonnenhausen“. Auf Einladung der Bayerischen Staatskanzlei begleitete er musikalisch die Bayerischen Filmwochen in Kiew, in Bukarest sowie im polnischen Krakau. 2006 erfolgte die Gründung seines eigenen CD-Labels „Amun-Records“. Auch ins südöstliche China zog es den Grafinger. „Die Wertschätzung und der Respekt, die die Menschen dort den Musikern entgegenbringen“, beeindruckte Josef Ametsbichler sehr. A Seit 2014 ist Josef Ametsbichler als der Grafinger Jazzbassist und Musiklehrer im Team von EBE-Jazz und ist als aktiver Musiker verantwortlich für den Nachwuchs und die lokale Szene im Programm mit international bekannten Musikern. So werden die besten Landkreismusiker unter der Leitung von Josef Ametsbichler (EBEJAZZ BIG BAND) und Martin Danes (Chor) das von Duke Ellington komponierte Werk „Sacred Concert“ mit weltlicher Musik und sakralem Inhalt am 20. Oktober um 17 Uhr in der Grafinger St. Ägidius Kirche aufführen. Karten sind im Vorverkauf erhältlich. ar

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

30 Jahre Mauerfall
30 Jahre Mauerfall
Ebersberg erneuert sein Hallenbad
Ebersberg erneuert sein Hallenbad
Jungforscher am HGV: Der Satellit in der Getränkedose
Jungforscher am HGV: Der Satellit in der Getränkedose
Der Mann, der den Ku-Klux-Klan zum Nachdenken bringt
Der Mann, der den Ku-Klux-Klan zum Nachdenken bringt

Kommentare