EHC plant für die kommende Saison

Kader-Bastelei beginnt

+
Die Kleinschüler-Mannschaft des EHC Klostersee mit Trainer Zdenek Travnicek (hinten links stehend), die die Saison als drittbestes Team ihrer Altersklasse abschloss.

Es ist kein Geheimnis, dass sich das Gesicht des Teams sich nicht großartig verändern soll.

Grafing– Tosenden Applaus hatte Trainer Dominik Quinlan kürzlich auf der Saisonabschlussfete des EHC Klostersee eingefahren für das Verkünden seiner Vertragsverlängerung im mit etwa 150 Fans voll besetzten Partyzelt. Natürlich wolle man auch eine Etage höher in der Landesliga im nächsten Jahr ganz vorne mitmischen und möglichst wieder aufsteigen, hatte der Chefcoach der Grafinger Rot-Weißen unter viel Jubel noch nachgeschoben. Letztlich freilich war die schriftliche Fixierung des weiteren Zusammenwirkens wohl nur Formsache gewesen, denn grundsätzlich war sich die EHC-Führung mit Quinlan offenbar schon länger über eine Fortsetzung der erfolgreichen Arbeit einig. Die Planungen des Kaders für die Spielrunde 2017/18 in der Landesliga jedenfalls laufen nicht erst seit diesem Tag. Und es ist kein Geheimnis, dass sich das Gesicht des Teams sich nicht großartig verändern soll. „Sie haben es sich durch eine wirklich rundum grandiose Saison verdient und ich habe auch keine Zweifel daran, dass meine Mannschaft eine Liga höher bestehen kann.“

EHC-Kleinschüler: Großartiger dritter Platz in Bayerischer Meisterschaft

Die Nachwuchsabteilung des EHC Klostersee gehört zu den besten hierzulande – daran hat auch der Rückzug der Seniorenmannschaft aus dem dritthöchsten Ligabereich nichts geändert. Das Kleinschülerteam der Rot-Weißen hat mit einem 7:6-Heimsieg über den EHC Straubing soeben die Punkterunde beendet. Und die Meisterrunde der neun besten bayerischen Teams insgesamt mit einem hervorragenden dritten Platz, nur hauchdünn hinter dem ERC Ingolstadt. Souveräner Bayerischer Meister der Altersklasse Jahrgang 2005 und 2006 wurde ohne Niederlage (bei nur einem Unentschieden) der ESV Kaufbeuren. „Ich kann mich nicht erinnern, wann zuletzt wir in einem Altersbereich in der dafür höchstmöglichen Liga derart stark abgeschnitten haben“, adelte Andi Sumpf, Nachwuchsleiter beim EHC, die junge Truppe samt Trainer Zdenek Travnicek, die in der Meisterrunde die Starbulls Rosenheim und auch die DEL-Standorte Straubing, Augsburg und München hinter sich gelassen und im Saisonverlauf davor Gegner wie Landshut, Bad Tölz oder Reichersbeuern in die Abstiegsrunde verwiesen hatte. tim

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Ende des Hungerstreiks
Ende des Hungerstreiks
Trainer-Brüder weiter an Bord
Trainer-Brüder weiter an Bord
Brand in Schokoladenformenfabrik
Brand in Schokoladenformenfabrik
60-Jahr-Feier steigt am Dienstag
60-Jahr-Feier steigt am Dienstag

Kommentare