Aus dem Kirchseeoner Gemeinderat

Kirchseeoner Maßnahmenkatalog Klimaschutz umgesetzt

+
Jan Paeplow übte sich als Protokollführer der letzten Sitzung im Arbeitskreis schon einmal als Vertretung von Klimaschutzmangerin Melanie Fuchs (r.).

Kirchseeons Klimaschutzmanagerin Melanie Fuchs leitete am 4. Juni ihre letzte Sitzung vom Arbeitskreis Energiewende 2030 bevor sie in einen mehrmonatigen Mutterschaftsurlaub ging.

Kirchseeon – Dieses Treffen hatte inhaltlich einiges zu bieten,denn Fuchs hatte es sich zur Aufgabe gemacht, den aktuellen Stand der Dinge in Sachen Umsetzung des gemeindlichen Energie- und Klimaschutzkonzepts darzustellen. Zuvor hatte sich der Arbeitskreis einen Fragenkatalog erarbeitet, der immerhin 23 der 33 in 2012 festgelegten Maßnahmen zur Debatte stellte: Was hat die Gemeinde bereits umgesetzt, woran könnte sich der Arbeitskreis beteiligen...? 

Alle kommunalen Liegenschaften werden mittlerweile mit Ökostrom versorgt, so die Antwort zu einer seinerzeit geplanten Vorgabe. Und: Das Hallenbad, Schule sowie das neue Kinderhaus werden wie andere Einrichtungen im Gemeindezentrum über Blockheizkraftwerke mit Energie versorgt. Bei der angestrebten Wärmepumpemoption in kommunalen Gebäuden sieht es laut Klimamanagerin Fuchs gemischt aus: Manche Liegenschaften wie das „Spatzennest“ seien involviert, aber mehr wäre aktuell nicht in Arbeit (A.d.R.: weitere Fragen/Antworten in einer kommenden Ausgabe). Wichtig bei diesem Treffen war die Fortführung des Arbeitskreises – der für jedermann/ frau öffentlich zugänglich ist – während des besagten Mutterschaftsurlaubs: Jan Paeplow, Bürgermeisterkandidat der CSU bei den Kommunalwahlen 2020, führte nicht nur das Protokoll, sondern bewarb sich auch erfolgreich als Arbeitskreissprecher. 

Somit wird er Frau Fuchs bis zu ihrer Rückkehr im November quasi vertreten. Nächste Treffen sind am 9. Juli, 13. August, 10. September und 8. Oktober. An diesen Tagen interimsweise nicht wie bisher im Rathaus, sondern im „Café Zam“ an 19.30 Uhr. Dabei wird auch über die erforderliche Internet-Homepage, welche in die neu zu entwickelnde Homepage der Marktgemeinde integriert werden soll, gesprochen werden. osw

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

„Wir wollen helfen und nicht zusehen“
„Wir wollen helfen und nicht zusehen“
Die Bürgerliste Steinhöring präsentiert mit Caren Lipp ihre Bürgermeisterkandidatin
Die Bürgerliste Steinhöring präsentiert mit Caren Lipp ihre Bürgermeisterkandidatin
Die Gretchenfrage: Nachverdichtung, aber wie?
Die Gretchenfrage: Nachverdichtung, aber wie?
Kirchseeon: Rollis und Kinderwägen verdrängen Autos
Kirchseeon: Rollis und Kinderwägen verdrängen Autos

Kommentare