Saisonvorbereitungen beim EHC Klostersee

EHC Klostersee: Zurück auf dem Eis

+
"Wir bereiten uns ab sofort ganz normal vor“, sagt Headcoach Dominik Quinlain

Der EHC Klostersee startet die Saisonvorbereitung. Die geplanten Testspiele müssen ohne Zuschauer ausgetragen werden

Grafing – Der EHC Klostersee ist zurück auf gewohntem Terrain. Schon in der letzten Woche hat die Bayernliga-Truppe der Grafinger Rot-Weißen unter Leitung von Headcoach Dominik Quinlan das Eistraining wiederaufgenommen, in Zeiten der Corona-Pandemie als einer der ersten Eishockeyklubs.

 „Wir bereiten uns ab sofort ganz normal vor“, erklärte der Cheftrainer mit Blick auf den vom Verband vorgesehenen Punktspielstart Anfang Oktober. Im Hinterkopf hat man freilich auch beim EHC, dass insbesondere wegen der aktuell steigenden Infektionszahlen eine Verschiebung des Pflichtspielauftakts nach hinten jederzeit möglich sein könnte. Ein paar Tage vor der ersten Übungseinheit auf dem Eis trafen sich die EHCler auf Einladung von Bräu Gregor Schlederer auf dem Gelände von Sponsor „Wildbräu“ zur Brauereibesichtigung und anschließend gemütlichem Beisammensein. Der erste Testspieleinsatz steht dem Team um Kapitän Bernd Rische am Freitag nächster Woche daheim gegen die Löwen Waldkraiburg ins Haus (11. September, 20 Uhr). Zuschauer sind in der Vorbereitung nicht zugelassen, womit auch die weiteren Vergleiche der Klosterseer, am Sonntag, 13. September um 18.45 Uhr) in Bad Aibling und am Sonntag, 20. September um 17.15 Uhr in Waldkraiburg sowie Freitag, 25. September um 20 Uhr gegen Bad Aibling Aibdogs und Sonntag, 27. September um 17.30 Uhr gegen Pfaffenhofen Eishogs, vor leeren Rängen stattfinden werden. 

EHC-Nachwuchscamps wieder voller Erfolg 

Erstmals gleich zwei Nachwuchscamps hat der EHC Klostersee in den ersten beiden Wochen „Eiszeit“ durchgeführt und damit vor allem auch wegen der Umsetzung des Hygienekonzepts aufgrund Covid-19 eine gewaltige organisatorisch-logistische Herausforderung bewältigt. „Es hat alles gut geklappt, die Teilnehmer haben sich gut an alle Vorgaben gehalten und die Betreuer waren sogar begeistert, wie reibungsund problemlos alles ablief“, berichtete EHC-Organisator Marek Dobis, der insbesondere auch dem Getränkemarkt Streidl aus Ebersberg und der Bäckerei-Konditorei Kreitmaier aus Grafing für die Unterstützung dankte. Planung und Durchführung des Camps unter Beachtung eines schlüssigen Corona-Hygienekonzepts fanden bis hinauf zum Deutschen Eishockeybund (DEB) Beachtung. 

Nach dem breit angelegten Wochen-Camp für die Altersklassen U9 bis U17 wurde anschließend erstmals ein spezielles Skills-Camp für Nachwuchstalente U13 und älter mit unter anderem Intensivierung der unterschiedlichen Schusstechniken und individueller Verbesserung des Offensiv- und Defensivverhaltens auf dem Eis angeboten. tim

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Corona Virus fordert viertes Todesopfer im Landkreis Ebersberg
Corona Virus fordert viertes Todesopfer im Landkreis Ebersberg
Die „Faire Woche“ in Grafing: Informativ, überzeugend und berührend
Die „Faire Woche“ in Grafing: Informativ, überzeugend und berührend

Kommentare