EHC sagt Mitgliederversammlung ab

EHC Klostersee: Positives Ergebnis aus 2019

+

Der EHC Klostersee sagt aufgrund von Covid-19 die Mitgliederversammlung ab. Die Vereinsführung übernimmt weiterhin die Geschäfte. Im sportlichen Bereich gibt es eine weitere Vertragsverlängerung. Gennaro Hördt bleibt dem EHC treu. 

Grafing - Der EHC Klostersee wird in diesem Jahr wegen der nach wie vor aktuellen Situation rund um die Corona-Pandemie keine Mitgliederversammlung abhalten und diese auf das nächste Jahr verschieben. Man halte es derzeit noch für sinnvoller, eine möglicherweise größere Ansammlung von Menschen in geschlossenem Raum zu vermeiden. „Vor allem weil nicht klar ist, wie viele unserer Mitglieder kommen würden und wollten es möglichst vermeiden, ab einer gewissen Anzahl von Personen im Raum weitere Interessenten eventuell abzuweisen zu müssen“, erklärte EHC-Präsident Sascha Kaefer dazu. 

Das Teilnahmeinteresse halte man vor allem wegen der anstehenden Vorstandswahlen, die im zweijährigen Rhythmus vorgesehen sind, für vorab nicht einschätzbar, fügte der Chef des Grafinger Eishockeyklubs zur Begründung an. Obwohl satzungsgemäß jährlich vorgesehen, sieht etwa Ex-Klubboss und Rechtsanwalt Alexander Stolberg die beschlossene Verschiebung – weil eine „Soll“-Vorgabe – für „ohne weiteres möglich“. Handlungsfähig und im Amt bleibe die aktuelle EHC-Führung mit Klubboss Kaefer, Michael Schunda (zweiter Vorstand) und Engelbert Remiger (dritter Vorstand) schon aufgrund der Regelungen in Art. 2 § 5 Abs. 1 des Gesetzes zur Abmilderung der Folgen der Covid-19-Pandemie. 

Bei einem Etat von zirka 550.000 Euro im Geschäftsjahr 2019 erwirtschaftete der EHC ein positives Betriebsergebnis, die der Vorstandschaft den nahezu vollständigen Abbau der Altverbindlichkeiten ermöglichte. Auch beim EHC werden Corona und die Folgen werden sich freilich erst beim nächsten Abschluss niederschlagen. Etwas getan hat sich bei den Rot-Weißen jüngst auch an der „Sport-Front“. Mit Gennaro Hördt hat Stammstürmer Nummer neun beim EHC verlängert. „Gino hätte wohl nicht den Verein gewechselt“, so Headcoach Dominik Quinlan. „Nicht sicher war aber lange Zeit, ob nach dessen beruflicher Veränderung ein Weitermachen möglich ist.“ Mit dem 29-jährigen Angreifer können die Grafinger einen der erfahrensten Offensivkräfte und zugleich einen zuverlässigen Skorer halten. „Gino geht damit in seine zwölfte Saison im EHC-Trikot, ist aus unseren Angriffsreihen nicht wegzudenken und eine wichtige Teamsäule“, so Cheftrainer Quinlan. In der vergangenen Saison steuerte Hördt zum Erreichen der Bayernliga-Playoffs, die dann wegen der Corona-Pandemie ausfielen, in 39 Pflichtspielen 40 Skorerpunkte (14 tore und 26 Assists) bei

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Corona-News aus dem Landkreis Ebersberg
Corona-News aus dem Landkreis Ebersberg
Badeunfall am Badesee in Steinhöring
Badeunfall am Badesee in Steinhöring
Vaterstettener Marktwochenende mit Fragezeichen
Vaterstettener Marktwochenende mit Fragezeichen

Kommentare