Playoffs 2020

EHC Klostersee: Playoffs erreicht

+
Umkämpfte Partien: Die Klosterseeer (Rotes Trikot) Matthias Baumhackl (l.) und Florian Gaschke im Duell mit Spielern der Paffenhofener Eishogs

Nach zwei Siegen gegen Pfaffenhofen steht der EHC Klostersee im Playoff-Viertelfinale. Der Gegner steht noch nicht fest.

Grafing – Der EHC Klostersee steht in der laufenden Bayernliga-Spielrunde im Playoff-Viertelfinale. Nachdem die direkte Qualifikation für die K.O.-Runde der besten acht Teams in der Verzahnungsrunde verpasst worden war, setzten sich die Grafinger am vergangenen Wochenende in der Pre-Playoff-Serie „best of three“ gegen den EC Pfaffenhofen Eishogs durch. Allerdings war das Duell mit einem defensiv sehr diszipliniert agierenden Gegner, der dazu über eine extrem gefährliche Top-Reihe verfügt, ein enorm hartes Stück Arbeit für die Rot-Weißen. 

Schon das Heimspiel der Truppe um Kapitän Bernd Rische endete mit 5:4 knapp. Noch enger war es im zweiten Aufeinandertreffen in Pfaffenhofen, das mit 4:3 nach Penaltyschießen an die EHCler ging. Konnte man in der ersten Partie immer wieder einen Treffer vorlegen, war auswärts nach dreimaligem Rückstand viel Geduld gefragt. Nach jeweiligem Ausgleich und torloser Overtime zeigte sich Philipp Quinlan mit dem entscheidenden Tor im Penaltyschießen nervenstark. Der Gegner der Klosterseer im Playoff-Viertelfinale (Serie „best of three“) stand zu Wochenbeginn noch nicht fest, nachdem die Entscheidung im zweiten Pre-Playoff-Duell zwischen den Löwen Waldkraiburg und dem TSV Peißenberg Eishackler nach jeweils einem Sieg erst am Dienstagabend fällt. Egal ob´s für den EHC gegen den ERC Bulls Sonthofen oder den TEV Miesbach geht. Sicher ist bereits am Freitagabend ein Auswärtsauftritt und ein Heimspiel am Sonntag (17.30 Uhr).

Lohnenswert ist ein Besuch im Grafinger Eisstadion auch am Samstagabend. Da trifft um 17 Uhr das Damen-Team des ESC Planegg in der Endspiel-Serie auf den ECDC Memmingen „Indians“. Nachdem die Planeggerinnen um die frühere Klosterseer Torfrau Lisa Hemmerle bereits das erste Match im Allgäu mit 4:2 für sich entscheiden konnten, könnte im Falle eines Sieges der achte Deutsche Meistertitel gefeiert werden. Ein mögliches drittes und dann entscheidendes Duell in der Serie würde am Sonntag ab 11.15 Uhr erneut auf Grafinger Eis stattfinden.

tim

Auch interessant:

Kommentare