EHC Klostersee

Sechs Punkte in 22 Stunden

+
Stürmer Jens Glombitza vom EHC Klostersee (rotes Trikot) beim Bully gegen den EHC Waldkraiburg 1b, gegen den er beim 5:2-Heimerfolg an seinem 25. Geburtstag einen Treffer beisteuerte.

Der EHC besiegt den Münchner EK und Waldkraiburg 1b. Nächstes Wochenende gibt es zwei Partien für das heimische Publikum.

Grafing – Mit zwei weiteren Drei-Punkte-Erfolgen hat der EHC Klostersee seine Tabellenführung in der Bezirksliga (Gruppe 2) weiter ausgebaut. Gut 20 Stunden nach dem klaren Derby-Erfolg beim Münchner EK „Die Luchse“ (17:0) am Samstagabend waren die Grafinger auf eigenem Eis gegen den EHC Waldkraiburg 1b (5:2) ganz schön gefordert. Letztlich war der bislang knappste Sieg in einer langen Zeit offenen Partie freilich hochverdient. „Ich kann den Jungs keinen großen Vorwurf machen. Die Gäste haben meine Einschätzung bestätigt, dass sie nach uns die zweite Kraft in der Spielklasse sind. Wir haben heute gesehen, dass wir noch hungriger im Abschluss werden müssen“, sagte Trainer Dominik Quinlan nach dem 14. Saisonerfolg am Sonntagabend. Am Tag davor schrammten die Grafinger in der Olympiaeissporthalle auch ohne den gesperrten Top-Torjäger Raphael Kaefer, der für seinen Check von hinten mit Verletzungsfolge vom Spielgericht für vier Begegnungen „auf Eis gelegt“ wurde, gegen einen großteils überforderten Gegner nur ganz knapp an einem neuen Rekordresultat für die laufende Punkterunde vorbei. Im gleichen Tempo wie zuletzt geht es für die Klosterseer nun in Richtung Meisterrunde, an deren Teilnehme höchstens noch ein Ausschluss etwas ändern könnte. Erneut ist das Team um Kapitän Bernd Rische am kommenden Wochenende zwei Mal innerhalb von zwei Tagen im Einsatz und diesmal sogar in beiden Fällen vor heimischen Publikum. Am Samstagmittag steht um 12 Uhr das Nachholspiel gegen den Münchner EK „Die Luchse“ an, auf die man somit innerhalb von nur acht Tagen erneut ran muss. Am Sonntag um 17.30 Uhr kommt der EV Berchtesgaden in die Bärenstadt. Die jeweils sehr deutlichen Ergebnisse zugunsten der EHCler in den bisherigen Aufeinandertreffen geben wohl auch für diese Partien schon mal die Richtung vor.tim

Auch interessant:

Meistgelesen

Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Radlautobahn zum Ostbahnhof: Großer Wurf oder Salamitaktik?
Radlautobahn zum Ostbahnhof: Großer Wurf oder Salamitaktik?

Kommentare