Aktion der Kreisverkehrswacht

Ein Aktionstag rund ums E-Bike

E-Bike Fahrer
+
Am Samstag, 30. April, findet ein bundesweiter Aktionstag der Verkehrswacht zum Thema Pedelec statt

E-Bikes boomen, doch kommt es immer wieder zu Unfällen. Die Kreisverkehrswacht bietet deshalb einen Aktionstag speziell für Pedelecs an

Landkreis – Die Kreisverkehrswacht Ebersberg bietet am Samstag, 30. April, von 10 bis 16 Uhr anlässlich des bundesweiten Aktionstages der Verkehrswacht für Pedelecs („E-Bikes“) allen Interessierten ein breitgefächertes Informations-Potpourri vom Fahrsimulator bis hin zu den allgemeinen Verkehrsregeln für Fahrradfahrer, informierte Bernhard Schweida, Vorsitzender Kreisverkehrswacht Ebersberg.

Er freut sich auf viele Interessierte in Grafing, auf dem Parkplatz von REWE Gruber in der Leonhardstraße. Es lohnt sich genau hinzusehen, denn allein im Landkreis Ebersberg wurden von der Polizei im Jahr 2021 insgesamt 140 Unfälle mit Fahrrad oder Pedelec bis 25 km/h aufgenommenen. Dabei ist bemerkenswert, „dass 98 dieser Unfälle ohne Beteiligung eines weiteren Verkehrsteilnehmers geschahen“, so Polizeihauptkommissar Stephan Mittermaier von der Polizeiinspektion Ebersberg. Um das Thema Sicherheit auf den Elektrofahrrädern voranzubringen, setzt sich am Samstag die Kreisverkehrswacht ein.

„Am Reaktionstestgerät wird die eigene Reaktionsfähigkeit getestet. Am Rauschbrillenparcours werden die negativen Auswirkungen von Alkohol im Straßenverkehr erlebbar. Am Fahrradsimulator können gefährliche Fahrsituationen geübt werden. Zudem wird der „Tote Winkel“ anschaulich demonstriert.

Neben Informationen zu Fahrradhelm und Sichtbarkeit wird ein Fahrradquiz angeboten“, erläuterte Bernhard Schweda das Angebot. Auch sonst bietet die Kreisverkehrswacht Fahrtrainings an.

In den letzten beiden Jahren wurden bundesweit jeweils etwa zwei Millionen Elektrofahrräder verkauft. Leider stieg auch die Zahl der Unfälle an. So meldet das Statistischen Bundesamts (Destatis) für das Jahr 2020 gar 142 tödlich verletzte Menschen auf einem Elektrofahrrad. Dies Zahl verringerte sich im Jahr 2021 zwar auf 131. Stattdessen wurden insgesamt 4 037 Menschen auf einem Elektrofahrrad schwer verletzt. Wohl gemerkt, diese Zahlen beziehen sich nur auf Pedelec-Fahrer und nicht auf alle Fahrradfahrer. Im Landkreis Ebersberg wurden im Jahr 2021 von der Polizei 13 Unfälle davon elf mit Personenschaden aufgenommen. Ein schwer verletzter und zehn leicht verletzte Pedelec-Fahrer waren die Folge. Drei Pedelec-Fahrers fuhren unter Alkoholeinfluss.

Auch 127 Fahrrad-Unfälle davon 123 mit Personenschaden nahm die Polizei im Landkreis auf, einen Unfall mit tödlichem Ausgang, 26 schwerverletzte und 104 leicht verletzte Radfahrer wurden festgehalten. Unter Alkoholeinfluss waren acht und unter Drogeneinfluss zwei der an den Unfällen beteiligten Radfahrer.

„Dieser Aktionstag ist ein Erlebnis für die ganze Familie, egal ob auf zwei Rädern oder zu Fuß. Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt, wir hoffen jedoch auf gutes Wetter. Unterstützt wird der Aktionstag von REWE Martin Gruber“, ist sich Bernhard Schweida sicher. ar

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Ebersberg
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Die Bierministerin auf dem Rotter Bierfest
Ebersberg
Die Bierministerin auf dem Rotter Bierfest
Die Bierministerin auf dem Rotter Bierfest
Wir suchen das Ebersberger Volksfestmadl 2022: Jetzt bewerben!
Ebersberg
Wir suchen das Ebersberger Volksfestmadl 2022: Jetzt bewerben!
Wir suchen das Ebersberger Volksfestmadl 2022: Jetzt bewerben!
Generationenwechsel bei d´bianga
Ebersberg
Generationenwechsel bei d´bianga
Generationenwechsel bei d´bianga

Kommentare