Für den Kulturraum Grafing

Künstler machen sich stark

+
Der nigerianischen Drummer und Entertainer Tola Sholana.

Nach dem fulminanten Erfolg der ersten Benefiz-Gala für den Kulturraum Grafing geht die Genossenschaft in die zweite Runde und lädt knapp nach dem Valentinstag zu einem eindrucksvoll besetzten Abend ins Kleine Theater Haar ein.

Landkreis – Die Kabarettistin Gabi Lodermeier zeigt neue Ausschnitte ihres Programms „Frau Veiglhofer verpilgert sich“, spanisch umrahmt von Laurenz Schoon an der Konzertgitarre. Der Grafinger Autor und Kabarettist Michael Skasa liest passend zum Valentinstag Liebesgedichte der ganz besonderen Art. Mit dabei ist auch Echo-Klassik-Preisträger Andreas Martin Hofmeir, den man auch als Tubisten von Labrassbanda kennt und der zusammen mit dem Gitarristen Guto Brinholi Stücke seines Kabarettprogramms „Kein Aufwand“ präsentiert. Jazz.grafing hält mit einem Septett und neuen Arrangements die heimatliche Flagge hoch. Zuletzt wird im wahrsten Sinne des Wortes lautstark und aufgeräumt für Kultur getrommelt, durch den nigerianischen Drummer und Entertainer Tola Sholana und die Flamencotänzerin La Emperaora, verstärkt durch jazz.grafing. Weitere Überraschungsgäste haben sich angekündigt. Ein so abwechslungsreicher Abend verspricht Entertainment vom feinsten, aber nicht nur das: auch für den Transport wird gesorgt – und mit einem pfiffigen Auftakt in Grafing auch für die Daheimgebliebenen ein Zeichen gesetzt.Denn die Grafinger Genossenschaftsmitglieder wollen um 18 Uhr auf dem Parkplatz der Rotter Straße 8 mit einer Lichtinstallation, Musik, Punsch und natürlich Infostand den Platz und das langsam verfallende Haus zum Leben erwecken. Im Herzen von Grafing sollte doch mehr möglich sein als eine Ruine und ein öder Parkplatz! An diesem Abend nach dem Valentinstag wird mehr möglich sein – bis der eigens gecharterte Bus um die Ecke biegt und die Galabesucher einsteigen und komfortabel ins Kleine Theater kutschiert werden. Die Genossenschaft möchte mit diesem Auszug ein Zeichen setzen. Denn wenn die Kultur und das Kulturpublikum aus Grafing verschwinden, stockt der Herzschlag der Stadt. Genießend Gutes tunNeben dem „valentinesken“ Kulturvergnügen für alle Galabesucher steht natürlich das Anliegen der Genossenschaft Kulturraum Grafing eG über dem Abend, nämlich ihr Anliegen publik zu machen und weitere Anteilszeichner zu gewinnen, die mithelfen, der Kultur in Grafing bessere Bedingungen zu schaffen. Denn Grafing hat mehr Kultur verdient! Jeder Anteilszeichner erhält einen kleinen symbolischen Baustein für ein neues Gebäude. Die Genossenschaft will passende, nachhaltig wirksame Räume für unterschiedliche Nutzergruppen schaffen statt kurzlebiger Kompromisse. Mit einem zentralen Haus für Kultur soll der Marktplatz aufgewertet und die Lebensqualität gesteigert werden. Die Genossenschaft steht nach wie vor für einen Neubau in der Rotter Straße, groß genug für alle Nutzer, für einen Veranstaltungsraum zwischen Stadthalle und Bücherei, für einen Treffpunkt, der das Herz Grafings belebt. Wenn alle Bürger mithelfen, wenn der politische Wille da ist und sich zu Kultur und Verbesserung der Infrastruktur bekannt wird, sind auch die Finanzen zu stemmen – und von einem intakten Stadtzentrum profitieren alle. Kann Grafing es sich wirklich leisten, diese Chance ungenutzt zu lassen? Der VVK für die Benefiz-Gala My Funny Valentine am 15. Februar, um 20 Uhr im Kleinen Theater Haar beginnt demnächst, sowohl unter www.muenchenticket.de, als auch an den bekannten Grafinger VVK-Stellen. Hier sind die Tickets dann inklusive des Bustransportes. Und natürlich an der Abendkasse. Mehr zur Genossenschaft finden Sie unter www.kulturraum-grafing.de.red

Auch interessant:

Meistgelesen

Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Norbert Probul will Moosachs neuer Bürgermeister werden
Norbert Probul will Moosachs neuer Bürgermeister werden
7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg bei 115,6
7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg bei 115,6

Kommentare