Jahresausstellung in Ebersberg

Kunst pur

+
Blick in die diesjährige Jahresausstellung beim Ebersberger Kunstverein

Der Ebersberger Kunstverein eröffnet am 10. März seine diesjährige Jahresausstellung

Ebersberg – Wer erleben möchte, wie das Schleifen eines Hirschgeweihs auf Metall klingt, der ist bei der diesjährigen Jahresausstellung des Ebersberger Kunstvereins genau richtig, denn bei Tone Schmids audio-kinetischer Assemblage „ErREGERung“ im ersten Stock ist eben das zu hören. 

Über 200 Künstler und Künstlerinnen hatten sich für die diesjährige Jahresausstellung beworben, 52 von ihnen hat die für diese Schau zusammengestellte Jury ausgewählt. Die aus Bozen stammende und in München lebende Malerin und Bühnenbildnerin Gutta Legeder (u.a. Münchener Kammerspiele, Burgtheater Wien), der in Göttingen geborene und in München arbeitende Bildhauer Nicolai v. Magnus, der an der Münchener Akademie studierte Maler und Bildhauer Manfred Mayerle, die aus Erlangen stammende Malerin und Fotografin Christine Meder sowie die in Köln studierte und heute in Glonn lebende Grafikerin, Malerin und Bühnenbildnerin Angelika Oedingen bilden diese Jury. 

Verbunden mit ihrer Jurorentätigkeit ist die Jurorenausstellung im Grundbuchamt in der Bahnhofstraße, während die eigentliche Jahresausstellung parallel in der Galerie Alte Brennerei im Klosterbauhof zu sehen ist. Eröffnet werden beide Ausstellungen am Samstag, den 10. März um 18 Uhr mit einer Ansprache des Landrates Robert Niedergesäß sowie des Projektleiters der Ausstellung, Hubert Maier. Zur Vernissage werden auch der Kunstpreis des Landkreises Ebersberg und der Förderpreis der Firma boesner verliehen. Neben Malerei sind dieses Jahr einige spannende Objekte zu sehen. Kees

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Radweg könnte Leben retten
Radweg könnte Leben retten
Katzen helfen
Katzen helfen
Top gestylt zur Wiesn
Top gestylt zur Wiesn
Faire Woche – Ein Netzwerk wächst
Faire Woche – Ein Netzwerk wächst

Kommentare