Einschreiben an den Musikschulen

Musikschule: Aufwachsen mit Musik

+
Mit Musik können von klein auf viele Fähigkeiten erlernt werden, wie zum Beispiel Rhythmusgefühl oder motorische Fähigkeiten.

Ab sofort können sich Interessierte wieder für die Angebote der öffentlichen Musikschulen einschreiben

Landkreis – Ob Rock oder Volksmusik, Pop oder Jazz, ob Individuell oder im Ensemble, die öffentlichen Musikschulen im Zweckverband Kommunale Bildung bieten ein umfangreiches musikalisches Angebot. Verschiedenste Instrumente können dort erlernt werden – und das Angebot gilt für alle: von Anfang an erreichbar und bezahlbar. 

Mehr als 50 qualifizierte Musikpädagogen arbeiten Hand in Hand, so dass dies altersgemäß, mit einer Vielzahl von Musikinstrumenten und in allen Stilrichtungen Erfolg verspricht. Mit Musik gelingt es gerade im frühen Kindesalter gut, Stimme und Sprache sowie Rhythmusgefühl auszubauen und die motorische Entwicklung durch Musik und Tanz zu fördern. Deshalb kooperieren die Musikschulen auch mit Kitas und Schulen. Ab dem Grundschulalter können die Kinder und ihre Familien dann unter Anleitung der Musikpädagogen eigene musikalische Wege suchen und mit Kopf, Herz und Hand ihren Spaß am wachsenden Können und dem gemeinsamen Spiel finden. Wer sich detailliert informieren möchte, findet auf der Homepage unter www.musikschule-vhs.de alle Angebote sowie Portraits von den Lehrkräften und ausgewählte Videos.

Anmeldung Eine Anmeldung ist ab sofort möglich: Kontakt: buero@ musikschule-vhs.de, Tel. (0 80 92) 85 77 90. Das Büro der Musikschule im Klosterbauhof 1 in Ebersberg ist montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr, mittwochs zusätzlich von 13 bis 16 Uhr und donnerstags von 14 bis 18 Uhr geöffnet. red

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

„Danke das Ihr für uns da wart“
„Danke das Ihr für uns da wart“
„Ein guter Umgang mit der Krise“
„Ein guter Umgang mit der Krise“
Landkreis Ebersberg: VHS öffnet wieder
Landkreis Ebersberg: VHS öffnet wieder
„Corona wird noch lange ein Thema sein“
„Corona wird noch lange ein Thema sein“

Kommentare