+++ VOLKSFEST-MADL 2019 +++

Wir suchen das Ebersberger Volksfest-Madl 2019: Jetzt bewerben!

Wir suchen das Ebersberger Volksfest-Madl 2019: Jetzt bewerben!

Auch 2019 suchen wir zusammen mit unseren Sponsoren und Festwirt Martin Lohmeyer das Ebersberger Volksfest-Madl.
Wir suchen das Ebersberger Volksfest-Madl 2019: Jetzt bewerben!

Ein Ehrenamt auf Lebenszeit

Feldgeschworene im Landratsamt geehrt

+
Vermessungsamtsleiter Hans Rumfinger (re.) und Landrat Robert Niedergesäß (2.v.r.) überreichten Ehrenurkunden und kleine Präsente für „ihr verdienstvolles Wirken“ an (v.li.) Martin Eschbaumer, Martin Döllel und Josef Bauer-Eberhart.

Der Landkreis ehrte seine Feldgeschworenen im Hans-Beham-Saal. Insgesamt 190 Jahre sind die Siebener bis heute tätig.

Landkreis – Trotz digitaler Vermessungsmethoden seien Feldgeschworene für die Vermessungsämter noch immer eine wichtige Säule im Alltag, versicherte der Leiter des Amtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessung Hans Rumpfinger anlässlich der Feldgeschworenen-Ehrung im Hans-Beham-Saal. 

Wer Feldgeschworener wird, muss bemerkenswerte örtliche Kenntnisse über Gemeindeflächen vorweisen können. Vereidigt werden die Feldgeschworenen vom Bürgermeister. Sie sichern zentimetergenau mit individuellen Belegzeichen die Grundstücksgrenzen. Nicht nur bei den gemeindlichen Grenzbegehungen sind die Feldgeschworenen dabei, sondern setzen auch die Grenzzeichen in Abstimmung mit dem Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung, wenn Baugrundstücke vermessen werden. Gebühren für die Feldgeschworenen zur „Ausführung der Abmarkung“ sowie die Kosten für das Abmarkungsmaterial trägt der Antragsteller. Ihre Ehren-Urkunden wurde von Bayerns Finanzminister Albert Füracker unterschrieben. „Heute sind 190 Jahre Feldgeschworenen-Tätigkeit zu ehren“, so Landrat Robert Niedergesäß und verwies auf die lange Tradition der auch „Siebener“ genannten Feldgeschworenen. 

Das Amt des Feldgeschworenen geht aufs 12. / 13. Jahrhundert zurück. Als Feldgeschworene geehrte wurden Josef Bauer-Eberhart (Pliening25 Jahre), Martin Döllel (Zorneding/25 Jahre), Alois Strugger (Oberpframmern/40Jahre), Franz Huber (Berganger / 50 Jahre) und Martin Eschbaumer (Vaterstetten-Neufarn/ 50 Jahre). 2016 wurde das „Feldgeschworenenwesen in Bayern“ in das „Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes“ aufgenommen. ar

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Faire Vermietung im Landkreis Ebersberg fördern
Faire Vermietung im Landkreis Ebersberg fördern
Schafschur am Museum Wald und Umwelt
Schafschur am Museum Wald und Umwelt
Funkmast an der ATSV-Halle in Kirchseeon
Funkmast an der ATSV-Halle in Kirchseeon
Challenger Gesucht! 6 Wochen Fitnessaktion
Challenger Gesucht! 6 Wochen Fitnessaktion

Kommentare