Lichtverschmutzung stoppen – Artenvielfalt erhalten

Licht ausschalten!

Europa bei Nacht im Jahr 2016 aufgenommen von der NASA
+
Europa bei Nacht im Jahr 2016

Erstmalig findet die „Earth Night“ statt. Die IG Artenschutz Poing ruft dazu auf, am Donnerstag, 17. September, um 22 Uhr alle Lichter auszuschalten.

Landkreis - Am Donnerstag, 17. September, findet erstmalig die „Earth Night“ statt. Ab 22 Uhr soll für den Rest der Nacht jegliches künstliche Licht möglichst weitgehend reduziert oder ganz abgeschaltet werden. Initiator dieser Aktion ist die Gruppe „Paten der Nacht“, die damit auf das weltweite Problem der Lichtverschmutzung aufmerksam machen will. Die Interessengemeinschaft Artenschutz Poing unterstützt dieses Vorhaben und ruft alle Poinger sowie alle Bewohner des Landkreises Ebersberg, Firmen- und Geschäftsinhaber, Institutionen und Vereine dazu auf, mitzumachen und, wo immer es möglich ist, die Lichter gar nicht erst einzuschalten oder wenigstens herunterzudimmen.

Unsere Gruppe ist aus dem Volksbegehren zur Rettung der Bienen und der Artenvielfalt hervorgegangen. Damals haben wir große Unterstützung erfahren, weil vielen Menschen klar ist, dass alles Leben auf dieser Welt nur durch den Erhalt der Biodiversität weiter möglich sein wird. Doch milliardenfach sterben täglich Insekten und andere Lebewesen, weil sie vom Kunstlicht angelockt wurden. Diese fehlen dann als Nahrung für Vögel, Igel und weitere Insektenfresser und sie fehlen als Bestäuber für zahlreiche Pflanzen. Unser Ökosystem nimmt nachhaltig Schaden.

Auch der Mensch leidet: je heller die Nacht, desto schlechter der Schlaf. Darüber hinaus wird für die nächtliche Festbeleuchtung viel wertvolle Energie sinnlos verschwendet, mit allen negativen Folgen für unsere Umwelt. Die Astronomen beklagen schon seit langem, dass der Nachthimmel nie heller war als heute. Weitere Infos zum Thema gibt es unter anderem hier

Bereiten wir dem „hellen Wahnsinn“ ein Ende, beleuchten wir nur das, was wirklich beleuchtet werden muss und nur so lange, wie es sein muss. Hinterfragen wir unsere Gewohnheiten. Wie könnte man einfacher Umweltschutz umsetzen, als schlicht die Beleuchtung nicht einzuschalten! Deshalb, denken Sie daran, als ersten Schritt: Donnerstagabend, 22 Uhr, überflüssiges Licht ausschalten! - Christina P. Tarnikas

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
100 Jahre Frauen- und Mütterbündnis
100 Jahre Frauen- und Mütterbündnis
Neues Fahrzeug für die schnelle Rettung
Neues Fahrzeug für die schnelle Rettung

Kommentare