Artenschutz im Landkreis Ebersberg

Lust auf Artenschutz? Bund Naturschutz sucht Mitglieder 

Die Mitglieder des Bund Naturschutzes mit Regina Wegemann, Franz Höcherl, Charlotte Schmid und Miriam Benthaus.
+
Die Mitglieder des Bund Naturschutzes mit Regina Wegemann (vorne li.), Franz Höcherl (hinten li.) Charlotte Schmid (vorne re.) und Miriam Benthaus (hinten re.)

Die Mitglieder des BN im Landkreis Ebersberg sind unterwegs, um vor Ort ihre Arbeit vorzustellen

Landkreis – In den nächsten Wochen sind fünf junge Leute des Bund Naturschutz in Bayern (BN) im Landkreis Ebersberg unterwegs, um allen Bürgern den Bund Naturschutz vorzustellen und für neue Mitglieder zu werben. Zum Start dieses Einsatzes trafen sich die Werber mit Vertretern der jüngsten BN-Ortsgruppe des Landkreises in Poing und tauschten sich über alle aktuellen und wichtigen Projekte der lokalen Naturschutzarbeit aus.

Ebenfalls vor Ort Regina Wegemann von der Kreisgeschäftsstelle und Franz Höcherl, Vorsitzender der OG Pliening und „alter Hase“ im Naturschutz. „Wir wollen mit dieser Aktion direkt auf die Menschen zugehen und ihnen unsere jahrzehntelang geleistete Arbeit vorstellen. Artenschutzmaßnahmen wie die alljährliche Amphibienhilfe, Heckenpflanzungen oder die Pflege von Nistkästen sind für den ganzheitlichen Naturschutz genauso wichtig wie der Klimaschutz.

Der Bund Naturschutz macht es sich dabei nicht leicht und drückt sich auch nicht vor umstrittenen Entscheidungen, wie zum Beispiel den Windrädern im Ebersberger Forst. Man muss die Naturschutzarbeit immer ganzheitlich betrachten.“ sagt Franz Höcherl. Regina Wegemann weist darauf hin, dass der laut Satzung parteipolitisch unabhängige Verband mit 250.000 Mitgliedern und Förderern bayernweit zu einer wichtigen gesellschaftlichen Kraft geworden sei, – auch im Landkreis Ebersberg.

Auftakt der BN-Tour ist in Poing – parallel zur Gründung einer neuen Ortsgruppe „Gerade wird in Poing eine neue Ortsgruppe gegründet. Da wir noch interessierte Mitglieder für die Umsetzung unserer vielen Ideen brauchen beginnen wir unsere Werbetour auch hier“, freut sich Regina Wegemann. Motivierte Naturschützer, die im Jahre 2019 für das Volksbegehren „Rettet die Bienen“ erstmals zusammengekommen sind, haben sich jetzt entschlossen, in Poing eine neue Ortsgruppe des BUND Naturschutz zu gründen. Miriam Benthaus und Charlotte Schmid, beide junge Mütter von Schulkindern und erfahrene Umwelt-Kämpferinnen, wollen sich zur Wahl stellen. „Wir freuen uns, dass Poing sich immer offener für die Anliegen der Natur zeigt“, sagt Charlotte Schmid. Und Miriam Benthaus fügt hinzu: „Wir wollen dem Naturschutz in unserer jungen Zuzugsgemeinde eine gut vernehmbare Stimme verleihen. Dabei ist uns die produktive und wertschätzende Zusammenarbeit mit der Gemeinde enorm wichtig.“ Die Mitgliederwerbeaktion läuft ab sofort.

Die Werber sind von Montag bis Samstag von 12 Uhr bis zur Dämmerung unterwegs. Sie sind an ihren weißen „Bund Naturschutz in Bayern“-Shirts sowie an den personalisierten Tablets mit BN–Ausweisen gut zu erkennen. Im Sinne der CoronaSchutzmaßnahmen gehen sie mit folgender dreifacher Sicherheit vor: Sie haben Desinfektionsmittel dabei, führen alle Gespräche grundsätzlich außerhalb geschlossener Wohnungen auf mindestens 1,5 Meter Abstand, und tragen alle eine FFP2-Maske. Bargeldspenden werden nicht angenommen. Weitere Auskünfte zur BUND-Werbeaktion erteilt zu den üblichen Öffnungszeiten die Geschäftsstelle des BN in Ebersberg unter der Tel. (0 80 92) 8 88 71 oder per Email an bnkreisebersberg@t-online.de. Regina Wegemann

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Ebersberg
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Movimento sucht Nachwuchs
Ebersberg
Movimento sucht Nachwuchs
Movimento sucht Nachwuchs
Özcan Cosar kommt in den Circus Krone
Ebersberg
Özcan Cosar kommt in den Circus Krone
Özcan Cosar kommt in den Circus Krone
Top gestylt zur Wiesn
Ebersberg
Top gestylt zur Wiesn
Top gestylt zur Wiesn

Kommentare