Workshop für Kitas und Schulen 

Nachhaltige Verpflegung für Kinder

+
Hermann Oswald von Epos und Andreas Kohl von KiBeG berichten aus der Praxis zu bioregionaler Verpflegung

Ein Workshop am Landwirtschaftsamt informiert Kitas und Schulen, wie eine Verpflegung von Kindern mit regionalen und ökologischen Lebensmitteln funktionieren kann. Ab nächster Woche können sich Einrichtungen für das nächste Schuljahr bewerben

Ebersberg – Für die Coaching-Teilnehmer des Kita-/Schuljahres 2017/2018 fand der Workshop Nachhaltige Verpflegung am Landwirtschaftsamt Ebersberg statt. Referenten erläuterten den Anwesenden, wie sie in Kindertagesstätten und Schulen mehr regionale und ökologische Lebensmittel auf den Speiseplan bringen. Neben den Vertretern der fünf Kitas und sechs Schulen, die aktuell gecoacht werden, folgten auch Mitarbeiter weiterer Einrichtungen der Einladung der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Oberbayern Ost. 

Der Workshop Nachhaltige Verpflegung sensibilisiert für Herkunft, Qualität und Wertschätzung der Lebensmittel. Diplom-Ökotrophologin Irmgard Reischl, Leiterin des Fachzentrums Ernährung/Gemeinschaftsverpflegung am Landwirtschaftsamt in Ebersberg, erläuterte den 27 Teilnehmern zunächst Grundlagen über regionale und ökologische Produkte. Anschließend stellte Küchenleiter Andreas Kohl von der Kita „KiBeG“ in der Karpfenstraße in München sein Konzept für eine Mittagsverpflegung mit regionalen und/oder ökologischen Produkten vor. Die Kita bewegt sich dabei im Spannungsfeld zwischen Wunsch und Machbarkeit. Bio-Großhändler Epos Bio Partner Süd GmbH ergänzte den Workshop mit hilfreichen Tipps. Neben den praxisnahen Fachinformationen profitierten die Anwesenden vor allem davon, dass sie gegenseitig Erfahrungen austauschen und sich untereinander vernetzen konnten. 

In Bayern essen 375.000 Schüler in Kindertagesstätten zu Mittag

Wer bereits einiges über den Einsatz regionaler beziehungsweise ökologischer Lebensmittel wusste, vertiefte und erweiterte sein Wissen. Aber auch Neueinsteiger konnten sich einen guten Überblick verschaffen und erhielten Anregungen für die Umsetzung. Somit bot der Workshop ein brauchbares Handwerkzeug, um die junge Generation mit mehr regionalen und ökologischen Lebensmitteln zu versorgen. Irmgard Reischl wünschte abschließend allen Workshop-Teilnehmern viel Freude, Durchhaltevermögen und Erfolg bei der Umsetzung der nachhaltigen Verpflegung. Schließlich lohne es sich. „Denn gute Kita- und Schulverpflegung ist Teil eines gelingenden Kita- und Schullebens. Von gutem Essen profitieren alle“, so Reischl. 

In Bayern essen etwa 375.000 Kinder in Kindertagesstätten zu Mittag. Auch immer mehr Schüler können in ihrer Mensa das Mittagessen einnehmen. Verpflegungsverantwortliche stellt dies vor große Herausforderungen. Sie sollen ein Mittagessen zubereiten, das den Kindern nicht nur schmeckt, sondern auch gesundheitsförderlich und nachhaltig ist. Unterstützung bekommen sie dabei von den Vernetzungsstellen Kita- und Schulverpflegung. Kitas und Schulen können sich auch um ein individuelles, gebührenfreies Verpflegungs-Coaching bewerben. Ein Coach berät dann die ausgewählten Teilnehmer ein Kita-/Schuljahr lang, auch Gruppenveranstaltungen finden statt. Das Coaching orientiert sich an den Leitlinien Kita- und Schulverpflegung des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Leitgedanken sind dabei Gesundheit, Wertschätzung, Nachhaltigkeit und Ökonomie. Es läuft folgendermaßen ab: Nach der gemeinsamen Auftaktveranstaltung finden fünf individuelle Vor-Ort-Termine und zwei Workshops statt. Zum Abschluss erhalten die Einrichtungen im Rahmen der Fachtagung Kita- und Schulverpflegung ihre Urkunden. Diese Tagung im alten Speicher in Ebersberg ist heuer auf den 12.Juli terminiert. Folgende Schulen beziehungsweise Kitas aus dem Landkreis sind aktuell im Verpflegungs-Coaching Oberbayern Ost mit dabei: Dominik-Brunner-Realschule Poing (Landkreis Ebersberg), diese verpflegt auch Schüler der Anni-Pickert-Mittelschule und der Seerosenschule. Gymnasium Grafing (Landkreis Ebersberg) und das Kinderhaus im Plieninger Familienland, Pliening (Landkreis Ebersberg) 

Ab 19. Februar können sich Einrichtungen für eine neue Coachingrunde bewerben

Wer sich für die neue Coachingrunde im Kita-/Schuljahr 2018/2019 bewerben möchte, kann dies vom 19. Februar bis 13. April tun. Die Angebote der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Oberbayern Ost am Fachzentrum Ernährung /Gemeinschaftsverpflegung in Ebersberg sind unter www.aelf-eb.bayern.de/ernaehrung oder www.schulverpflegung.bayern.de zu finden. Interessenten können nähere Informationen telefonisch unter (0 80 92) 2 69 90 oder per Email an poststelle@aelf-eb.bayern.de anfordern. red

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Die Deutsche Bahn will Bürgermeinungen hören
Die Deutsche Bahn will Bürgermeinungen hören
Infoveranstaltung zur Zukunft des Filzenexpresses
Infoveranstaltung zur Zukunft des Filzenexpresses
Jugendkulturpreis 2018
Jugendkulturpreis 2018
Wichtiger Heim-Dreier geglückt
Wichtiger Heim-Dreier geglückt

Kommentare