Baldhamer FrauenFrühStück

Die neue Seidenstraße

+
Dr. Ulrike Reisach

Baldhamer FrauenFrühStück beschäftigt sich mit China

Baldham – Beim nächsten Baldhamer FrauenFrühStück beschäftigen sich die Frauen mit einem aktuellen Thema: China. China ist nicht nur die zweitgrößte Exportnation, sondern auch ein großer Investor in Deutschland, Europa, Asien und Afrika, denn viele bekannte Firmen sind heute in chinesischem Besitz. Von China ausgehend über Tadschikistan, Kasachstan, Serbien, Bosnien-Herzegovina und Rumänien bis hin zum Hafen von Piräus und weiter nach Duisburg zieht sich die neue chinesische Seidenstraße. 

Auf dem Seeweg reicht die Seidenstraße des Meeres von Kunming über Myanmar, Indien und die Türkei bis nach Europa. Diese Entwicklung der vergangenen zehn Jahre blieb nicht nur in Europa, sondern auch in Deutschland lange unbeachtet. Und doch setzt China neue Akzente in der Weltpolitik – in einer Zeit, da die USA wie Europa mit sich selbst beschäftigt sind. 

Dr. Ulrike Reisach wird beim Baldhamer FrauenFrühStück über dieses Thema referieren. Die Professorin der Hochschule Neu-Ulm ist Mitglied der China-Expertengruppe des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Sie wird strategische Ziele und wirtschaftspolitische Konsequenzen dieser Entwicklung für Europa und Deutschland erläutern. 

Das ökumenische FrauenFrühstück findet einmal im Monat statt, diesmal am Freitag, 20. April in „Maria Königin“, Brunnenstraße 1 in Baldham. Beginn ist um 9 Uhr, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Infos gibt es per E-Mail unter baldhamerfrauenfruehstueck@gmail.com oder telefonisch unter (01 76) 2 42 6 03 47.se

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Theresa ist das Jubiläums-Madl
Theresa ist das Jubiläums-Madl
Demokratie oder teure Taktik?
Demokratie oder teure Taktik?
Kein Smiley für Kirchseeoner Raser
Kein Smiley für Kirchseeoner Raser
Die Termin der Punktrunde stehen
Die Termin der Punktrunde stehen

Kommentare