Polizeimeldung

Flugzeugabsturz ohne Flugzeug

+

Ein Notruf über einen angeblichen Flugzeugabsturz in der Nähe von Poing entpuppt sich als falscher Alarm

Poing – Auf die Suche nach einem Flugzeug begab sich vergangenen Montagvormittag ein Großaufgebot an Einsatzkräften der Feuerwehr, der Polizei und des Rotem Kreuzes in der Nähe von Poing. Denn gegen 11.15 Uhr war der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern-Nord ein Flugzeugabsturz mitgeteilt worden. „Der Anrufer gab an, dass soeben offensichtlich ein Militärflugzeug auf dem Endmoränenhügel zwischen Poing und Angelbrechting abgestürzt ist,“ heißt es dazu im Polizeibericht. Umgehend machte man sich auf die Suche. Doch man fand nichts. 

Selbst aus der Luft blieb die Suche ergebnislos. Unter anderem ein Polizeihubschrauber und ein Rettungshubschrauber waren im Einsatz, die das Gebiet weiträumig absuchten. „Schnell war klar, dass an der beschriebenen Stelle kein Flugzeug abgestürzt sein kann, denn eine Absturzstelle war weit und breit nicht auszumachen,“ teilt die Poinger Polizei mit. Auch Nachfragen bei der Deutschen Flugsicherung und der Bundeswehr blieben ergebnislos. Ein Flugzeug werde nirgends vermisst. Man wendete sich an den Anrufer der Notrufnummer. 

Der ältere Herr aus dem Landkreis gab an, „dass er den Absturz selbst nicht gesehen habe, sondern von einem Anrufer auf den Absturz hingewiesen worden sei.“ Unklar sind die Hintergründe der Notfallmeldung. Die Poinger Polizei geht von einem Notrufmissbrauch aus - und hat entsprechende Ermittlungen eingeleitet. Kees

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

60 Jahre Spielmannszug Ebersberg
60 Jahre Spielmannszug Ebersberg
Tag der Regionen beim Rewe in Grafing
Tag der Regionen beim Rewe in Grafing
Radeln für den Klimaschutz
Radeln für den Klimaschutz
Im Zornedinger Rathaus hängt Kinderkunst
Im Zornedinger Rathaus hängt Kinderkunst

Kommentare