Verbandsvorsitzwechsel bei der Vhs Grafing

Hohmann bekommt vhs-Verbandsvorsitz

+
Das neue Team des Zweckverbands Kommunale Bildung: (v.li.) Peter Pfaff, Dr. Martina Eglauer, der scheidende Vorsitzende Udo Ockel, Angelika Obermayr und Paul Bross, die stellvertretend für den in Abwesenheit gewählte ersten Vorsitzenden Georg Hohmann ihren ersten Fototermin absolvierten.

Udo Ockel geht nach zehn Jahren

Landkreis – „Jetzt geht’s normal weiter“, meinte der scheidende Vorsitzende Udo Ockel. „Zehn Jahre waren so nicht geplant“ – es sollten die Bürgermeister der vier Trägerkommunen des Zweckverbandes Kommunale Bildung im zweijährigen Turnus den Vorsitz weitergeben. Doch die steckten teils tief in der kommunale Arbeit, lehnten dankend ab. „Die Arbeit bei der vhs hat Spaß gemacht, auch wenn es bisweilen Problemfälle zu lösen gab“. Der Vorsitz habe ihn sogar in den Landesbeirat der vhs gebracht, wo auch über die zu verteilenden Finanzen beratschlagt werde. In Abwesenheit wurde aufgrund seiner schriftlichen Erklärung Markt Schwabens Bürgermeister Georg Hohmann gewählt. Seine Stellvertreter sind Grafing Bürgermeisterin Angelika Obermayr und Fördervereinsvorsitzender Paul Bross. Mit vhs-Tasse und Bildungs-Perlenkette dankte Vhs-Leiterin Martina Eglauer Udo Ockel für sein Engagement und seine Unterstützung, wann immer man ihn gerufen habe. Beide haben 2006 ihre Arbeit bei der vhs-Grafing aufgenommen. Viel ist seither geschehen. Vhs und Musikschule haben in Ebersberg jeder „sein Haus“ und in Markt Schwaben im Unterbräu Residenz-Räume erhalten und zuletzt konnte man in Grafing „Haidling 17“ beziehen. Räumlich ist man gut aufgestellt, die Arbeitsbedingungen der Dozenten konnten erheblich verbessert werden, was deren Zufriedenheit und Identifikation mit der vhs Grafing steigerte. In den Programmbereichen entwickelt man sich weiter; dazu gehören nicht nur stabile bis steigende Teilnehmerzahlen, sondern auch innovative Unterrichtsangebote wie Webinare und „isi“ (individuelle, schnelle, intensive)-Einzelschulungen. Dem steigenden Gesundheitsbewusstsein in der Bevölkerung konnte mit Themenvielfalt und qualifiziertem Angebot entsprochen werden. Im Bereich Fremdsprachen sind die Teilnehmerzahlen zwar leicht Rückläufig, doch das Leistungsniveau steigt. Das Musikschulprogramm erfreut sich großer Beliebtheit – die Gesamtschülerzahl liegt bei 2.149. Im Musikunterricht wird nicht nur die Feinmotorik verbessert, sondern auch das Miteinander angeregt. Man der in der Tradition verwurzelt und hat Spielraum für Neues, umschrieb Musikschulleiter Peter Pfaff den Schulalltag. Man feiert Konzerte und den Erfolg preisgekrönter Schüler. ar

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Meistgelesen

Einen Monat Party
Einen Monat Party
Wach auf da Oim
Wach auf da Oim
Gewinnspiel: Tickets für den Allgäu Skyline Park
Gewinnspiel: Tickets für den Allgäu Skyline Park
Radl-Käfig zu mieten
Radl-Käfig zu mieten

Kommentare