Winterbrauchtum in Kirchseeon Die Perchten sind wieder unterwegs

Die Perchten sind wieder unterwegs

1 von 17
2 von 17
3 von 17
4 von 17
5 von 17
6 von 17
7 von 17
8 von 17

Winterbrauchtum in Kirchseeon: Die Perchten sind wieder unterwegs

Kirchseeon – Seit vergangenem Wochenende sind sie wieder unterwegs: die Kirchseeoner Perchten. Mit tosendem Lärm ziehen die vermummten Gestalten mit ihren schreckenerregenden Masken von Haus zu Haus, um mit Glücks- und Fruchtbarkeitsritualen die Bewohner im kommenden Jahr vor bösen Geistern zu bewahren. Vor den Häusern tanzen sie, bilden mit Haselnussstangen Pentagramme - ein Zeichen gegen böse Dämonen -, singen und sagen Sprüchlein auf. Trommeln, Schellen und Glocken begleiten ihren Weg durch den Ort. 

Zurück geht dieses Spektakel auf ein altes alpenländisches Bauernbrauchtum, mit dem man einst der zunehmenden Dunkelheit des Winters begegnete. Haus und Hof sollten so im kommenden Jahr vor Unglück bewahrt, den Bauern und seinem Vieh Fruchtbarkeit gebracht werden. In Kirchseeon beginnt diese Tradition allerdings erst 1954. Der örtliche Trachtenverein versetzte damals ein 300 Jahre altes Badehaus aus Ramerberg bei Wasserburg am Inn nach Kirchseeon. In diesem Zusammenhang veranstaltete der frühere Trachtenvereinsvorsitzende Hans Reupold den ersten Kirchseeoner Perchtenlauf. Womöglich gab es solche Perchtenläufe in Kirchseeon allerdings schon früher. 1889 wurde der Ebersberger Forst von einer Nonnenraupenplage heimgesucht. Reichlich Waldarbeiter kamen nach Kirchseeon, viele auch aus den Bergen, um den Wald zu roden. Es könnte sein, dass jene Bergler vom Perchtenbrauchtum ihrer Heimat erzählt haben, und so bereits um die Jahrhundertwende derartige Läufe stattfanden. Überliefert ist das jedoch nicht. 

Die Masken werden vom vereinseigenen Maskenschnitzer hergestellt

Der Perchtenlauf 1954 jedenfalls war ein derartiger Erfolg, dass er seitdem jährlich zwischen dem ersten Adventswochenende und dem 6.Januar wiederholt wird, der Zeit der Raunächte. Die hatten es in der Vorstellungswelt unserer Vorfahren ohnehin in sich, meinte man doch das „Wilde Heer“ würde durch die Nächte ziehen. Die Perchtenläufe ergaben aber auch einen ganz anderen Sinn: jungen Männer konnten versteckt unter ihren Masken, ganz unerkannt, Frauen nachstellen, was in früheren Dorfgemeinschaften offen nicht möglich war. Heute laufen unter den Masken in Kirchseeon natürlich längst auch Frauen selber mit. Die Masken übrigens werden in Kirchseeon alle vom vereinseigenen Maskenschnitzer Herbert Schafbauer handgeschnitzt. Tiergestalten und Fabelwesen, Holzmandl, Glaubauf-Masken, Musikermasken, Schnadernschlenzer, Klingelbuben und Frau Percht formt er übers Jahr. Frau Percht ist mit ihrem Doppelgesicht die zentrale Figur im Perchtenzug, vereint sie doch Hell und Dunkel, Gut und Böse, Männlich und Weiblich, Teufel wie Sonne. Dass es vergangenen Sonntag leicht regnete, störte die Vereinsmitglieder nicht. Sie laufen bei jedem Wetter. 

Hier kann man die Perchten erleben

8. und 9.Dezember in Kirchseeon Süd und Nord (am Samstag ab 15 Uhr vom ehemaligen Fiat-Gelände in der Jahnstraße aus und am Sonntag ab 15 Uhr vom ehemaligen Forsthaus Spannenleitenberg) und am 15. und 16. Dezember (Start am Samstag ist um 15.30 Uhr in Osterseeon. Die Perchten ziehen dann durch Kirchseeon Moos und werden um 18.30 Uhr beim Kirchseeoner Weihnachtssingen am Marktplatz erwartet. Am Sonntag führt der Lauf ab 16 Uhr vom Gartenweg aus durch Kirchseeon Spannenleitenberg). Am Wochenende, 22. und 23.Dezember laufen die Perchten dann durch Eglharting (Samstag, 15.00 Uhr ab Gasthof Hamberger und Sonntag, 15.30 Uhr vom Parkplatz Supermärkte aus). Nach dem Jahreswechsel ziehen die schaurigen Gestalten dann nochmals am Freitag, 4.Januar durch Eglharting (ab 18 Uhr von der Sparkassenfiliale an der B304). Am Samstag, 5.Januar sind die Perchten in Riedering, Ilching und Buch zu erleben (ab 16 Uhr von Riedering). Der „Dreikini-Abschlusslauf“ am 6.Januar startet um 15 Uhr beim griechischen Restaurant (An der Brücke 4) in Kirchseeon. Gegen 18 Uhr kommen alle zum festlichen Finale beim Perchtenbrunnen am Kirchseeoner Marktplatz zusammen.

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Brettlbühne Vaterstetten hilft Parsdorfer Familie
Brettlbühne Vaterstetten hilft Parsdorfer Familie
Ein Gespräch über Tod und Sterben im Einrichtungsverbund Steinhöring
Ein Gespräch über Tod und Sterben im Einrichtungsverbund Steinhöring
Karten für Sjaella zu gewinnen
Karten für Sjaella zu gewinnen
Das neue Fahrplanheft für den Landkreis ist da
Das neue Fahrplanheft für den Landkreis ist da

Kommentare