Solarstadt Ebersberg! lädt zu Informationsabend ein

Photovoltaik und Stromspeicher fürs Zuhause

+
PV-Anlage am Kinderhaus

Die Solarstadt Ebersberg lädt zu einem Informationsabend ins Zentrum der Stadt. Es geht ums Thema Photovoltaik und Stromspeicher. Der Vortag findet am Montag, 30. Januar ab 19 Uhr im Bürgersaal Unterm First, Klosterbauhof 1, in Ebersberg statt. Der  Eintritt ist frei.

Landkreis - Der deutsche Marktführer im Bereich Solarspeicher, ein renommierter lokaler Fachbetrieb aus dem Bereich Photovoltaik und ein Solar-Experte vom Verein Carmen e.V. werden die Teilnehmer auf den neuesten Stand der Technik bringen und machbare Lösungen vorstellen. Neben den Grundlagen und Besonderheiten bei der Nutzung von Photovoltaik mit Speichern sollen dabei auch intelligente Lösungen verständlich erklärt werden.

Der Arbeitskreis Energiewende 2030 hat letztes Jahr gemeinsam mit Bürgermeister Walter Brilmayer und dem städtischen Klimaschutzmanager Christian Siebel die Solarstadt Ebersberg! ausgerufen. Diese Klimaschutzinitiative will Bürger untereinander und mit Fachleuten zum Thema Solarenergie ins Gespräch bringen.

 In Kürze findet nun der erste von insgesamt vier Infoabenden in 2017 statt.

Alle Termine in der Übersicht: 30. Januar: Photovoltaik und vernetzte Stromspeicher fürs Zuhause

3. Mai: Solaranlagen an besonderen Orten

3. Juli: Mein Solarprojekt – Praxisleitfaden für private Solarprojekte

25. September: Einsatz der Solartechnologie in lokalen Betrieben

Die Stadt Ebersberg hat sich schon vor über vier Jahren die Umsetzung der Energiewende bis zum Jahr 2030 im integrierten Klimaschutzkonzept beschlossen. Eine entscheidende Rolle spielt dabei in der Region die Nutzung der Sonnenenergie (Photovoltaik und Solarthermie). Denn in der Region ist die solare Einstrahlung deutschlandweit besonders stark und gut nutzbar für Photovoltaikmodule. Mit der aktuellen Ausbaurate von Photovoltaik und Solarthermie im Stadtgebiet kann das 2030-Ziel aber nicht rechtzeitig erreicht werden. Die Stadt will deshalb mit der Solarinitiative eine geschlossene und kontinuierlich wirkende Bewegung anschieben und setzt dabei auf die Hilfe von Bürgern, Betrieben und Medien. Der Klimaschutzmanager der Stadt Ebersberg steht Ihnen für Fragen und Anregungen sehr gerne zur Verfügung. Kontakt: Christian Siebel, E-Mail: klimaschutz@ebersberg.de. red

Auch interessant:

Meistgelesen

Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Norbert Probul will Moosachs neuer Bürgermeister werden
Norbert Probul will Moosachs neuer Bürgermeister werden
7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg bei 115,6
7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg bei 115,6

Kommentare