Aus dem Polizeibericht

Schulweg(un)sicherheit in Ebersberg

Polizist hält rote Anhaltekelle, um Fahrzeugführer zu kontrollieren
+
Die Polizisten stellten auch Verwarnungen aus

Wie steht es um die Schulwegsicherheit? Die Polizei Ebersberg machte vor der Grundschule in Ebersberg teils unglaubliche Erfahrungen. Die Verursacher: Eltern, die ihre Kinder abliefern

Ebersberg - Am Mittwoch, 14. Juli, und Donnerstag, 15. Juli, wurden in Ebersberg im Bereich der Grundschule in der Floßmannstraße Schwerpunktkontrollen durch die Polizeiinspektion Ebersberg durchgeführt. Hierbei fiel auf, dass viele Kinder von ihren Eltern mit dem Pkw zur Schule gebracht wurden. Dieser unnötige Verkehr beeinträchtigt die Schulwegsicherheit erheblich.

Auch wird ohne jegliches Unrechtsbewusstsein an der Bushaltestelle, auf dem Fußgängerüberweg (Zebrastreifen), im Haltverbot oder auf der Sperrfläche gehalten. Durch die stehenden Fahrzeuge kam es zu gefährlichen Vorbeifahr- und Rangieraktionen. Die eingesetzten Beamten mussten sich immer wieder Ausreden, welche meist mit „Ich muss ja nur schnell….“ begannen, anhören.

Von Einsicht keine Spur

Am ersten Kontrolltag wurden die Fahrzeugführenden auf ihr Fehlverhalten hingewiesen. Die unglaubliche Uneinsichtigkeit zeigte sich am nächsten Morgen, als ein Teil dieser Fahrzeugführenden mit dem gleichen Verhalten wieder vor der Schule mit ihren Pkw auftauchten.

Auch das Durchfahrtsverbot in der Schlesischen Straße (Verbindungsweg der zwei Schulhäuser), welche über keinen Gehweg verfügt, wurde mehrfach ignoriert. Hier wurden Fahrzeugführende mit Verwarnungsgeld verwarnt. An den Fußgängerüberwegen sind Schülerlotsen (Kinder) im Einsatz. Sie sind ein enormer Sicherheitsfaktor beim sicheren Schulweg.

Schülerlotsen berichten von teils katastrophalen Zuständen

Auch diese Kinder berichteten von den teils katastrophalen Zuständen und gefährlichen Situationen, welche meistens durch Eltern, die ihre Kinder mit dem Pkw bringen, entstehen.

Auch der richtige Schulweg wird oft durch die Kinder nicht eingehalten. Der Schulweg geht nicht über die Bürgermeister-Müller-Str. sondern über die Schlesische Straße. In der Bgm.-Müller-Str. wurden Situationen beobachtet, wie sich Kinder durch die fahrenden Fahrzeuge regelrecht durchschlängelten.

Durch die Polizei wird ganz klar die Empfehlung ausgesprochen, dass jeglicher Fahrzeugverkehr vor den Schulen zu vermeiden ist. Wenn ein Kind, aus welchen Gründen auch immer, mit dem Pkw zur Schule gebracht werden muss, wird empfohlen, das Kind ein paar Straßen weiter auf dem Schulweg aussteigen zu lassen und die letzten Meter auf dem gesicherten Schulweg gehen zu lassen. Der Schulweg muss durch die Eltern mit den Kindern geübt werden. Kinder nehmen den Straßenverkehr ganz anders wahr als Erwachsene – Kinder sind keine „kleinen Erwachsenen“.

Nähere Informationen zum Thema Schulwegsicherheit erhalten sie bei der Polizeiinspektion Ebersberg 08092/8268-0

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Ebersberg
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
As Schlössl macht wieda auf
Ebersberg
As Schlössl macht wieda auf
As Schlössl macht wieda auf
Im Gespräch mit Franz Wallner vom Einrichtungsbund Steinhöring
Ebersberg
Im Gespräch mit Franz Wallner vom Einrichtungsbund Steinhöring
Im Gespräch mit Franz Wallner vom Einrichtungsbund Steinhöring
Jazz in der Zimtblüte
Ebersberg
Jazz in der Zimtblüte
Jazz in der Zimtblüte

Kommentare