Aus dem Polizeibericht

Ruhestörung eskaliert - Frau darf Nacht auf Dienststelle verbringen

Polizeiauto
+
Die Beamten verbrachten die Frau auf die Dienststelle

Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte - das erwartet eine 23-Jährige nach einer Ruhestörung in Vaterstetten

Vaterstetten: Am Sonntag kurz nach Mitternacht verständigte ein Anwohner in der Brunnenstraße in Vaterstetten die Polizei, da in der Nachbarschaft eine überlaute Party stattfand.

Als die Beamten eintrafen, war die Feier offenbar vorüber - eine Feiernde verließ das Haus. Da die Anwohner die Beamten auf einen vorangegangenen lautstarken Streit ansprachen, bei der die Frau beteiligt war, wollten sie sie hierzu befragen, um mögliche Straftaten ausschließen zu können.

Die 23-jährige Frau reagierte auf die Befragung aggressiv und beleidigte die Beamten mit einer Geste. Bei der anschließenden Personalienfeststellung beleidigte sie sie fortwährend und verweigerte sich, so dass sie letztendlich gefesselt und zur Dienststelle mitgenommen werden musste.

Im Laufe der Nacht beruhigte sie sich wieder und konnte schließlich wieder entlassen werden. Sie erwartet nun ein Strafverfahren u. a. wegen Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Landrat lobt Impfaktion in Egmating: „Das ist eine richtig gute Idee“
Ebersberg
Landrat lobt Impfaktion in Egmating: „Das ist eine richtig gute Idee“
Landrat lobt Impfaktion in Egmating: „Das ist eine richtig gute Idee“
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Ebersberg
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Steinhöringer Blasmusiker spenden für Flutopfer im Ahrtal
Ebersberg
Steinhöringer Blasmusiker spenden für Flutopfer im Ahrtal
Steinhöringer Blasmusiker spenden für Flutopfer im Ahrtal
Der Bürger soll über Windkraftanlagen im Ebersberger Forst entscheiden
Ebersberg
Der Bürger soll über Windkraftanlagen im Ebersberger Forst entscheiden
Der Bürger soll über Windkraftanlagen im Ebersberger Forst entscheiden

Kommentare