„Hubertus Eglharting“ e.V. modernisiert

Eglhartinger Schützen jetzt mit elektronischer Schießanlage

+
Schützenmeister Michael Vodermayr zeigt nicht ohne Stolz auf den neuen Monitor, auf dem immer der Punktestand einzusehen ist und gespeichert wird.

Der Schützengesellschaft „Hubertus Eglharting“ e.V. freuen sich über die professionelle Schießanlage, die nun auf Topniveau modernisiert wurde.

Eglharting – Der Verein ist mittlerweile 190 Mitglieder stark. Aktuell ist die erste Luftgewehrmannschaft in der Gauoberliga. Fünf Mal feierte man den Gewinn des Sparkassenpokals zwischen 1990 und 1995. Seitdem regelmäßig Teilnahme im Sparkassenpokal-Halbfinale. Digitalisierung heißt auch bei diesem Traditionsverein das Zauberwort. Am vergangenen Freitag fand die erste Erprobung der elektronischen Schießstände inklusive Premiere für Laserwaffen statt. „Hallo“ traf dort Vorstandsmitglied Michael Vodermayr: 

Wie lange dauerte die Planung, um zu wissen, was man zukünftig neues an den Schießanlagen braucht? 

Die Planung dauerte circa zweieinhalb Monate. 

Wer von euch waren die Initiatoren, die Antreiber?

 Gerhard und Christiane Prosser, Andreas Dittrich, Monika Klügl und ich .

Inwieweit wart ihr selber – also Fachleute im Verein – an der Umsetzung involviert? Oder habt ihr euch zusätzlich beraten lassen? 

Die Elektrik habe ich als Elektromeister selber gemacht. Der gesamte Umbau erfolgte nur durch Mitglieder. Die praktische Umsetzung war vom Hersteller sehr gut beschrieben.

Gaben benachbarte/befreundete Vereine bei diesem Projekt den Anstoß, haben Euch inspiriert oder unterstützt? 

Bei den anderen Vereinen haben wir uns im Vorfeld informiert. Dadurch bekamen wir gute Tipps für die Finanzierung und die Umsetzung. 

Was hat die ganze neue Anlage inklusive Planung gekostet? 

Das waren circa 30.000 Euro. 

War es schwierig, Sponsoren zu finden? Wieviel gab´s aus der Vereinskasse dazu? 

Es war gar nicht so schwer, Sponsoren zu finden. Die Sponsoren setzen sich aus regionalen Firmen, Banken und eigenen Mitgliedern zusammen. Wir haben den Unterstützern dargestellt, was unser Verein macht und welche Ziele wir verfolgen. Zum Einen mit einem neuen modernen Schießstand im Schützengau und vereinsintern erfolgreich zu sein. Zum Anderen den jungen Leuten den modernen Schießsport zu ermöglichen. Die Jugendarbeit ist für den Verein sehr wichtig, um ein Fortbestehen sichern zu können. 

Hattet ihr im Hinterkopf, damit Mitglieder – besonders jüngere – anzulocken? 

Ja. Denn ein neuer, moderner Schießstand ist natürlich interessanter als eine alte Seilzuganlage. 

Hat sich das Image beim Schießsport in der Vergangenheit verbessert/verschlechtert?

Ich denke, dass sich das Image verbessert hat. Dennoch ist es nicht immer einfach junge Leute dafür zu begeistern, da Fußball und Co. einfach beliebter sind. 

Dein Fazit zum Stand der Dinge bei eurem Hobby

Der Schießsport ist deshalb ein super Sport, weil er die Konzentrationsfähigkeit erhöht, Disziplin und Geduld fordert und das Selbstbewusstsein steigert. osw

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

60 Jahre Spielmannszug Ebersberg
60 Jahre Spielmannszug Ebersberg
Vollsperrung ab 23. September der EBE09
Vollsperrung ab 23. September der EBE09
Tag der Regionen beim Rewe in Grafing
Tag der Regionen beim Rewe in Grafing
Radeln für den Klimaschutz
Radeln für den Klimaschutz

Kommentare