Aus dem Polizeibericht

Schwerer Betriebsunfall in Parsdorf

Blaulicht der Polizei
+
Symbolbild

Schwer verletzt wurde ein 40-jähriger auf einer Baustelle zwischen Parsdorf und Poing. Der Arbeiter war an einem Stapel Kunststoffrohre zugange, als sich die Rohre lösten und den Arbeiter unter sich begruben.

Parsdorf - Schwer verletzt wurde ein 40-jähriger Schweißer aus Rheinland Pfalz, der auf einer Baustelle im neuen Gewerbegebiet zwischen Parsdorf und Poing an einem meterhohen Stapel gelagerten Kunststoffrohren zugange war. Plötzlich löste sich ein Dreierpack der Rohre, von denen jedes ca. 400 kg wiegt. Zwei der Rohre begruben den Arbeiter unter sich.

Mehrere Kollegen des Verunglückten reagierten sehr schnell und hoben mit zwei Baggern die Rohre von dem Mann, bei dem die Atmung bereits ausgesetzt hatte, und leisteten Erste Hilfe. Nach ersten Ermittlungen der Polizeiinspektion Poing rissen die Kunststoffbänder, mit denen die Rohre verbunden waren, so dass sie vom Stapel herunter fielen. Die Ursache hierfür steht derzeit noch nicht fest; dies muss gegebenenfalls durch einen Gutachter ermittelt werden.

Der 40-Jährige wurde mit Verdacht auf innere Verletzungen vom Notarzt in ein Münchner Krankenhaus gebracht. Er war zu diesem Zeitpunkt bereits wieder ansprechbar. Die Ermittlungen der PI Poing dauern an - PM PI Poing

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Vaterstettener Schüler sammeln Lebensmittel für bedürftige Mitmenschen
Vaterstettener Schüler sammeln Lebensmittel für bedürftige Mitmenschen
Rathausneubau in Egmating auf gutem Weg
Rathausneubau in Egmating auf gutem Weg

Kommentare