1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Ebersberg

Die Segel richtig setzen

Erstellt:

Kommentare

null
Bürgermeister Oswald © Foto: chg

Premiere für Bürgermeister Josef Oswald: Zum ersten Mal lud er als Bürgermeister zum traditionellen Neujahrsempfang in den großen Saal des Marienheims ein.

Glonn – Seiner Einladung folgten zahlreiche Gäste aus Politik und aus örtlichen Vereinen und Organisationen.„Wir können den Wind nicht ändern, aber wir können die Segel richtig setzen.“ Diese ermutigenden Worte des griechischen Philosophen Aristoteles setzte Bürgermeister Josef Oswald an den Anfang seiner Neujahrsansprache. Ein Ziel und eine Aufgabe zugleich, die Oswald sich nicht nur persönlich für das neue Jahr vorgenommen hat, sondern auch in Zusammenarbeit mit den Aktiven der Gemeinde Glonn erreichen will. „Wir sind auf einem guten Weg, wir haben 2014 einiges erreicht“, konstatierte Oswald, der seit Mai 2014 das kommunale Schiff der Marktgemeinde Glonn lenkt. Die Gemeinde habe von der anhaltend guten Konjunktur profitiert, die Wirtschaft floriere, die ortsansässigen Unternehmen haben eine gute Auftragslage und in der Region herrsche nahezu Vollbeschäftigung. „Das ist eine erfreuliche Situation für die Menschen in unserer Gemeinde wie für unsere Unternehmen“, so Oswald. Die gute Konjunktur habe die Einnahmen der Gemeinde erhöht und sie in die Lage versetzt, große Maßnahmen, wie die Sanierung des Hallenbades oder den Kauf des Sportgeländes in Adling, umzusetzen. Aber auch eine ganze Reihe kleinerer Maßnahmen, wie Sanierungen von Straßen, von Teilstücken des Wasser- und Abwassernetzes, von Kinderspielplätzen und dem „Roten Platz“ konnten realisiert werden. „Auf diesem Weg wollen wir weiter nach vorn schreiten und auch 2015 einige Projekte aufgreifen“, sagte der Bürgermeister. Geplant seien unter anderem der Anschluss der Ortsteile Hochfeld und Reinstorf an das gemeindliche Kanalnetz, Sanierungen bei den Kläranlagen, die Verbesserung der Betreuungssituation im Kinderkrippenbereich und beim Hochwasserschutz. „Ich denke diese Beispiele genügen um zu erkennen, dass Gemeinderat die Segel richtig setzt“, ist sich Oswald sicher. Die Umsetzung verschiedener Bau- und Sanierungsmaßnahmen sei jedoch nicht alles, was einen Ort zu einer Gemeinde mache, in der man gerne wohnt und arbeitet, gerne lernt und investiert, gerne seine Freizeit und seinen Lebensabend verbringt. Nicht nur materieller Wohlstand, auch soziale und ökologische Faktoren wie Beschäftigung und Bildung, Gesundheit, saubere Gewässer und eine starke Ortsgemeinschaft zeichnen einen Ort mit Lebensqualität aus. Einen wesentlichen Teil zur Lebensqualität tragen die Vereine und Organisationen bei, die mit ihren reichhaltigen und vielseitigen Angeboten und Hilfen das Leben aller Bürger in Glonn bereichern und erleichtern. Oswald Fazit: „Mit gemeinsamen Anstrengungen haben wir in Glonn schon viel bewegt und gut Kurs gehalten“.chg

Auch interessant

Kommentare